Wirtschaft
01.08.2017

Spielwarenhersteller Vedes ruft Puppe zurück

Die Puppe ist auch in Österreich im Handel. Verschluckbare Einzelteile könnten sich herauslösen.

Der Spielwarenhändler Vedes zieht aus Sicherheitsgründen seine Schlaf-Baby-Puppe der Handelsmarke Amia aus dem Verkehr. Von ihr könnten sich verschluckbare Einzelteile lösen, "wodurch ein potenzielles Erstickungsrisiko für Kleinkinder entstehen kann", teilte Vedes am Dienstag in Nürnberg mit.

Derzeit gebe es keinerlei Meldungen über Verletzungen, die durch das Produkt hervorgerufen worden seien. Man wolle aber kein Risiko eingehen und habe sich deshalb zu der Rückrufaktion entschlossen.

Die 30 Zentimeter große Puppe mit Haube ist durch das Textiletikett am Strampelanzug mit dem Aufdruck "Vedes Großhandel GmbH" erkennbar. Seit Februar 2015 wurden Vedes zufolge davon etwa 11.300 Stück in Deutschland, Österreich und in der Schweiz sowie vereinzelt in Italien, Belgien, Holland und Luxemburg verkauft. Kunden können die Puppe im Geschäft zurückgeben. Der Einkaufspreis werde erstattet.