Wirtschaft 09.12.2011

S& P's hat nun Versicherer im Visier

© Bild: rts

Die Ratingagentur droht 15 europäischen Versicherern mit Herabstufung. Unter anderen sind Allianz und Generali betroffen.

Die US-Ratingagentur Standard & Poor`s hat die Kreditwürdigkeit von 15 europäischen Versicherern unter Beobachtung gestellt und droht mit einer Herabstufung. Der Schritt sei eine Folge der ähnlichen Drohungen gegen 15 der 17 Staaten der Eurozone, teilte das Institut am Freitag mit. Zu den betroffenen Unternehmen gehören Allianz, Aviva, Axa, Mapfre und Generali. Ob auch österreichische Unternehmen im Visier von S&P sind, war am Freitagabend vorerst nicht bekannt.

Mit der Einstufung "Creditwatch Negative" droht den Versicherern nicht nur eine Abstufung, die Agentur sieht außerdem eine höhere Dringlichkeit für etwaige eigene Maßnahmen. Statt mehrerer Monate hat S&P nun maximal 90 Tage Zeit, eine Entscheidung zu treffen. Als Grund für den negativen Ausblick nannte S&P die Krise in der Eurozone. Im Zuge des angedrohten Entzugs der Spitzenbonität mehrerer Euroländer hatte die Agentur vor wenigen Tagen auch verschiedenen Großbanken der Eurozone mit einer Herabstufung ihrer Kreditwürdigkeit gedroht.

 

Erstellt am 09.12.2011