© Brio

Spielwaren
01/08/2015

Ravensburger zieht Brio an Land

Die legendäre Holzeisenbahn-Marke firmiert künftig als Tochtergesellschaft der Deutschen.

Der deutsche Spielehersteller Ravensburger hat die schwedische Holzeisenbahn-Marke Brio vom Investor Proventus übernommen. Mit der Transaktion kommen zwei Familienunternehmen mit langer Tradition zusammen: Ravensburger ist 131, Brio 130 Jahre alt. Ein Kaufpreis wurde nicht genannt.

Mit dem Kauf will Ravensburger im Ausland stärker wachsen und vom reinen Spiele- in den Spielwarenmarkt expandieren. Bisher ist es den Verbrauchern unter anderem als Spiele- und Puzzleunternehmen und als Buchverlag unter dem blauen Dreieck vertraut.

Brio wird innerhalb der Ravensburger Gruppe seine Geschäfte als eigenständige Tochtergesellschaft mit dem bestehenden Management am Firmensitz in Malmö weiterführen. Brio machte mit seinen 80 Mitarbeitern zuletzt 38 Millionen Euro Umsatz.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.