Wirtschaft
29.01.2012

Puch-Räder vor dem Revival

E-Bikes und Fahrräder mit dem Traditionsnamen Puch kehren zurück in den Handel. Produziert werden sie in Frankreich.

Eine Legende kehrt zurück: Josef Faber, Importeur von italienischen Traditionsmarken wie Vespa, Gilera, Piaggio und Moto Guzzi, hat die Marke " Puch" gekauft und lässt unter diesem Namen E-Bikes und Fahrräder produzieren. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin trend.

Die vom Design her an das "Puch Waffenrad" angelehnten E-Bikes sollen zwischen 1500 und 3000 Euro, Tret-Fahrräder von 400 bis 1200 Euro kosten. Neben normalen Citybikes ist auch ein Transportrad "Dienstmann" in der Produktpalette, ebenso wie ein "Singlespeeder" – ein Rad ohne Gangschaltung. In den nächsten Jahren soll die Produktpalette weiter ausgebaut werden.

Cycleurope baut

Das Ziel, so Faber im trend, sei "ein leistbares Qualitätsprodukt für die breite Masse" herzustellen. Mittelfristig will Faber 10.000 Stück pro Jahr produzieren und auch den deutschen Markt bedienen. Gebaut werden die Räder in Frankreich, und zwar von Cycleurope, dem größten europäischen Fahrradproduzenten, der zuletzt auch die Markenrechte an Puch besaß. Die Fahrradproduktion in Graz war Ende der 1980er Jahre nach beinahe 100 Jahren endgültig eingestellt worden.

Mehr Neuigkeiten aus der Welt der Mobilität finden Sie hier.