Wirtschaft
12.03.2013

Preiskampf drückt Ottakringer-Umsatz

Die Biersparte schwächelt, Mineralwasser war der Umsatzbringer.

Der börsenotierte Wiener Ottakringer Konzern hat 2012 den Umsatz um 2,5 Prozent auf 223 Mio. Euro gesteigert, das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) blieb mit 13 Mio. Euro stabil. Umsatzbringer war die Mineralwassersparte, die im Inland um 2,4 und im Ausland um 2,9 Prozent zulegte. Insgesamt verkaufte die Mineralwassertochter Vöslauer 2,8 Millionen Hektoliter.

Schwach lief hingegen das Biergeschäft, das um 5,1 Prozent auf 1,2 Millionen Hektoliter nachgab.

Harte Konkurrenz im Supermarkt

Auslöser seien die wirtschaftliche Lage in Ungarn und der Preiskampf in den heimischen Supermärkten gewesen, so das Traditionsunternehmen am Dienstag. "In Zukunft werden wir auch beim Bier wieder zulegen. Wir arbeiten schon heute daran", gab sich Konzern-Chef Sigi Menz optimistisch.

Mit 19,4 Mio. Euro blieben die Investitionen auf konstantem Niveau, die Mitarbeiterzahl stieg von 820 auf 848 Personen.

Wir kochen mit Bier