Wirtschaft
05.04.2017

Porsche übernimmt Design Group in Zell am See zur Gänze

Der Stuttgarter Sportwagenhersteller übernimmt die 35 Prozent Anteile, die noch eine Beteiligungsgesellschaft der Familie Porsche gehalten hatte.

Der Sportwagenhersteller Porsche hat nun die Porsche Design Group mit Sitz in Zell am See zur Gänze übernommen. Dazu hat Porsche jene 35 Prozent Anteile erworben, die bisher noch eine Beteiligungsgesellschaft der Familie Porsche gehalten hatte, teilte die Porsche Holding am Mittwoch in einer Aussendung mit.

Die strategische Grundausrichtung von Porsche Design soll durch die Übernahme unberührt bleiben. Porsche will aber die Lifestyle-Aktivitäten enger mit dem Automobilgeschäft verzahnen, erläuterte Lutz Meschke, der stellvertretende Vorstandsvorsitzende von Porsche. Erster Ausdruck dieser engeren Verzahnung sei die neue Monobloc-Actuator-Uhrenserie, die Ende März 2017 auf der Messe Baselworld vorgestellt wurde.

Einher gehen mit der Anteilsübernahme auch personelle Änderungen: Jan Becker, bisher Sprecher der Geschäftsführung der Porsche Design Group, wird die Tochtergesellschaft künftig als Vorsitzender der Geschäftsführung führen. Anfang Juni wechselt Finanz-Geschäftsführer Frank Angelkötter auf die Position des Group Finance Director von Porsche Cars Great Britain, während sein Vorgänger Holger Gerrmann neuer Geschäftsführer Finanzen bei Porsche Design wird. Roland Heiler bleibt als Chief Design Officer Leiter der kreativen Ausrichtung der Porsche Design Group.