Wirtschaft
05.12.2011

Polen: EFSF müsste 3 Bio. Euro stark sein

Um die Schuldenkrise wirksam bekämpfen zu können, müsse der Rettungsschirm 2 bis 3 Billionen Euro schwer sein, so Polens Finanzminister.

Eine Billion Euro reicht nicht, es müssen zwei bis drei Bio. sein für den EFSF." Der Euro-Rettungsschirm müsse nach Auffassung von Polens Finanzminister Jacek Rostowski mit deutlich mehr Mitteln ausgestattet werden, um die Schuldenkrise wirksam und ohne EZB-Eingreifen bekämpfen zu können. "Nur wenn wir eine echte und sehr hohe Brandmauer hätten, bräuchten wir heute kein Eingreifen der EZB", sagte der derzeitige Vorsitzende des EU-Finanzministerrates Ecofin dem Handelsblatt vom Montag. Rostowski argumentierte, der Rettungsfonds müsse mehr Geld haben, als je gebraucht werden kann.

Eine solche Aufrüstung wäre nach seinen Worten noch im September realistisch gewesen, wenn seinerzeit schnell gehandelt worden wäre. "Inzwischen gibt es keine ideologische Frage mehr, was die EZB tun sollte. Damals hätte es bessere Alternativen gegeben." Rostowski bekannte sich daher auch zu den umstrittenen Käufen von Staatsanleihen durch die EZB. "Da bin ich sehr dafür", sagte er.

Auch Euro-Bonds befürwortete er. "Euro-Bonds würden effektiv eine Brandmauer gewährleisten, die dringend in der Eurozone benötigt wird", sagte er. Einen Schuldenschnitt zulasten der privaten Gläubiger, wie er im Falle Griechenlands mit 50 Prozent geplant ist, wäre nach seinen Worten in den großen Euro-Ländern nicht möglich, "ohne die Banksysteme dort in die Insolvenz zu führen". Für ihn sei klar: wenn der Euro scheitere, zerbreche auch die Europäische Union.