© Franz Gruber

Wirtschaft
05/10/2012

Passagierplus am Wiener Flughafen

Im April legte vor allem das Osteuropageschäft deutlich zu. Das Frachtaufkommen ist jedoch weiter geschrumpft.

Der Flughafen Wien hat im April ein Passagierplus von 9,5 Prozent auf 1.889.786 Fluggäste verzeichnet.

Kräftig zugelegt hat erneut das Osteuropageschäft, das für die angeschlagenen Austrian Airlines (AUA) und Konkurrenten Niki (flyniki) strategisch wichtig ist. Die Zahl der Passagiere nach Osteuropa erhöhte sich gegenüber dem Vorjahresmonat um 18,2 Prozent. Nach Westeuropa flogen 6,2 Prozent mehr Fluggäste. In der Region Naher und Mittlerer Osten habe es einen Zuwachs von 9,0 Prozent gegeben, teilte der Flughafen am Donnerstag mit.

Im Vormonat März hatte der Passagierzuwachs 8,6 Prozent betragen, das Osteuropageschäft war um 22,8 Prozent gewachsen. Die Flugbewegungen haben sich im April leicht um 1,5 Prozent erhöht, nachdem es im ersten Quartal einen Rückgang von 2 Prozent gegeben hatte. Das Höchstabfluggewicht (Maximum Take Off Weight) blieb stabil bei 690.689 Tonnen (+0,1 Prozent).

Weiter eingebrochen ist hingegen das Frachtaufkommen, das sich um 11,3 Prozent auf 22.665 Tonnen reduzierte. Seit Jahresbeginn ist der Cargobereich um 9,7 Prozent geschrumpft. Die Zahl der Transferpassagiere belief sich auf 583.660 Personen, ein Plus von 18,3 Prozent.

Mehr zum Thema

  • Hintergrund

  • Hintergrund

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.