Wirtschaft
07.12.2017

Österreicher lassen sich Weihnachtsgeschenke 4 Mrd. Euro kosten

Im Schnitt werden heuer 525 Euro ausgegeben. Gutscheine sind zu Weihnachten das beliebteste Geschenk der Österreicher.

Die Österreicher geben für Weihnachtsgeschenke vier Mrd. Euro aus, zeigt eine Umfrage. Am liebsten zahlen die Österreicher demnach bar, an zweiter Stelle folge die Bankomatkarte. 80 Prozent der Österreicher wollen Geschenke kaufen, im Schnitt werden heuer 525 Euro dafür ausgegeben. 2009 waren es erst 364 Euro.

Laut repräsentativer Umfrage des Marktforschungsinstituts Integral im Auftrag der Erste Bank und Sparkassen bestellen 32 Prozent im Internet, 20 Prozent im Versandhandel und 70 Prozent kaufen im Einzelhandel. 17 Prozent der Österreicher besorgen die Weihnachtsgeschenke in der letzten Woche vor dem Festtag, das gelte verstärkt für die 14- bis 29-Jährigen.

AK empfiehlt rasche Einlösung von Gutscheinen

Gutscheine sind zu Weihnachten das beliebteste Geschenk der Österreicher. Die Arbeiterkammer (AK) empfiehlt, Gutscheine nach Möglichkeit direkt beim Anbieter zu kaufen und nicht bei einem Vermittler -"sonst hat man immer ein doppeltes Risiko, dass Vermittler und Anbieter Pleite gehen", warnt AK-Konsumentenschützerin Birgit Auner. Außerdem sollte man Gutscheine so schnell wie möglich einlösen.

Die Wiener Christkinder werden heuer insgesamt neun Millionen Packerln verschenken. Etwas weniger zwar, als im Vorjahr – da waren es sogar 9,5 Millionen. Dafür werden die Geschenke kostspieliger. Mehr dazu lesen Sie hier.