Sitz des Wirtschaftsforschungsinstitutes WIFO

© APA/ROLAND SCHLAGER

Wirtschaftsleistung
03/01/2016

Österreich schafft konstantes Wachstum

Flüchtlinge und Steuerreform als Konsum-Motor, öffentliche Hand gibt mehr aus.

Die heimische Wirtschaftsleistung wächst zwar nicht rasant, aber immerhin beständig. Im vierten Quartal des Vorjahres legte das Bruttoinlandsprodukt im Vergleich zum Quartal davor um 0,3 Prozent zu. Diesen Wert gab es bereits zum dritten Mal in Folge. Für das Gesamtjahr ergab sich damit ein Wachstum um 0,9 Prozent.

Die Experten im Wirtschaftsforschungsinstitut (WIFO) sehen die weitere Expansion bis zum Sommer recht gut abgesichert. Positiv wirkt hier die Steuerreform, weil die verfügbaren Einkommen der Haushalte gestiegen sind – was den Konsum ankurbeln sollte. Nachdem die verfügbaren Einkommen im Vorjahr nur um 0,4 Prozent gewachsen sind, gibt es hier heuer immerhin ein Plus von 2,1 Prozent.

Vorzieheffekte der Steuerreform haben schon im Vorjahr die Konjunktur gestützt. Dazu kamen öffentliche Ausgaben zur Flüchtlingsbetreuung in der Grundversorgung, aber auch ein höherer Privatkonsum aus den Leistungen der bedarfsorientierten Mindestsicherung nach einem positiven Asylbescheid. Heuer werden die Ausgaben, die sich auf Flüchtlinge beziehen, durch die Bremse bei der Anzahl der Flüchtlinge spürbar gedämpfter ausfallen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.