© Reinhard Vogel

Deutsche Fluglinie
04/27/2014

Air Berlin mit 315,5 Mio. Euro Nettoverlust

Niki-Mutter wird rekapitalisiert. Dabei soll weitere Finanzspritze des Großaktionärs Etihad helfen.

Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft Air Berlin, Mutter der österreichischen Fluggesellschaft Niki, ist im vergangenen Jahr wieder tief in die roten Zahlen gerutscht. Unterm Strich stand ein Verlust von 315,5 Millionen Euro, wie die Airline am Sonntagabend in Berlin mitteilte. 2012 hatte Air Berlin nach vier Verlust-Jahren in Folge noch ein leichtes Plus von rund 7 Millionen Euro erzielt.

Der Umsatz habe sich auf 4,15 Milliarden Euro von 4,31 Milliarden Euro verringert. Unternehmenschef Wolfgang Prock-Schauer kündigte eine "fundamentale Neustrukturierung" an. Dabei soll eine weitere Finanzspritze des Großaktionärs Etihad helfen. Die Araber schießen über eine Wandelanleihe 300 Millionen Euro zu, Air Berlin will mindestens 150 Millionen über eine eigene Anleihe erlösen.
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.