Wirtschaft 11.03.2014

Österreicher stürmten im Februar vor Steuererhöhung die Autohäuser

Autobauer wie Branchenprimus VW verzeichneten Absatzboom. © Bild: ABDRUCK FUER PRESSEZWECKE HONORA VOLKSWAGEN/Werk

Insgesamt wurden 33.080 Fahrzeuge neu zugelassen, um 31,3 Prozent mehr als im Februar 2013.

Mit Anfang März wurde die Normverbrauchsabgabe für neu zugelassene Kraftfahrzeuge zum Teil drastisch erhöht. Wer davor ein neues Auto bestellt hat und dieses bis spätestens Ende September geliefert bekommt, ist davon nicht betroffen. Von dieser Möglichkeit des Steuersparens haben viele Gebrauch gemacht, wie ein Blick auf die jüngsten Zulassungszahlen der Statistik Austria beweist.

Insgesamt wurden 33.080 Fahrzeuge neu zugelassen, um 31,3 Prozent mehr als im Februar 2013 und um 17,3 Prozent mehr als im Jänner 2014. Die Pkw-Neuzulassungen stiegen gegenüber Februar des Vorjahres um 30,2 Prozent auf 27.589 Fahrzeuge.

Top-Marke im Vormonat war wie immer VW mit 4400 verkauften Autos und 16 Prozent Marktanteil. Auf Platz 2 geschoben hat sich Hyundai mit 2400 Pkw, gefolgt von Audi und Renault. Die größten Zuwächse gab es bei Mazda (108 Prozent) vor Mitsubishi und Hyundai. Beliebtestes Modell blieb der VW Golf vor dem VW Polo und dem Skoda Octavia.

Die Zahl der neu zugelassenen Motorräder schnellte um 236,3 Prozent nach oben.

Erstellt am 11.03.2014