Wirtschaft
31.08.2017

Neue Chefin für Ankerbrot

Lydia Gepp, ehemalige Geschäftsführerin des NÖN-Pressehauses, folgt auf Bernhard Angel.

Bei der Wiener Traditionsbäckerei Ankerbrot kommt es erneut zu einem Wechsel in der Geschäftsführung. Mit 1. September übernimmt die ehemalige Geschäftsführerin des Niederösterreichischen Pressehauses (NÖN), Lydia Gepp (51), die Geschäftsführung. Sie folgt Bernhard Angel (42) nach, der das Unternehmen mit Ende September verlassen werde, gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt.

Verluste

Gepp soll die eingeleitete Neuausrichtung des Unternehmens fortführen. Ankerbrot schreibt seit Jahren Verluste. Die Zahlen für das Geschäftsjahr 2016 wurden noch nicht veröffentlicht, laut früheren Aussagen geht das Management von einem ausgeglichenen Ergebnis aus. Für 2017 werden wieder Gewinne erwartet.

Mehr als 100 Filialen

Ankerbrot verfügt in Österreich über 108 Filialen und beschäftigt rund 1.100 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. 2015 setzte der Bäcker 107 Mio. Euro um. Im Frühjahr kaufte sich Ankerbrot mehrheitlich bei der niederösterreichischen Großbäckerei Linauer &Wagner ein. Ankerbrot selbst steht im Eigentum mehrerer Firmen der Unternehmensgruppe von Erhard F. Grossnig. Mit einem kleinen Teil ist auch der Vorarlberger Großbäcker Ölz beteiligt.

Die gebürtige Niederösterreicherin Gepp ist den Angaben zufolge auf die Restrukturierung und Neuausrichtung von Unternehmen spezialisiert und verfügt über langjährige Branchenerfahrung in der Nahrungs- und Genussmittelbranche. Gepp ist selbstständige Unternehmensberaterin.