Der zweitgrößte heimische Molkereikonzern NÖM will den auf Milchprodukte spezialisierten Großhändler Haas übernehmen.

© APA/HERBERT PFARRHOFER

Molkereinkonzern
12/16/2014

NÖM will Lebensmittelhändler Haas schlucken

Familienbetrieb soll zur Gänze übernommen werden. Haas häufte 2012 Verlust von halber Million Euro an.

Der zweitgrößte heimische Molkereikonzern NÖM will den auf Milchprodukte spezialisierten Wiener Lebensmittelgroßhändler Haas übernehmen. ​Bei der Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) wurde am Montag der geplante Erwerb aller Anteile an der Adolf Haas GmbH mit Sitz in Wien durch die NÖM AG angemeldet.

Das Zusammenschlussvorhaben betrifft den Lebensmittelgroßhandel, heißt es auf der BWB-Webseite. Die Geschäftsführung von Haas wollte sich am Dienstag gegenüber der APA nicht zum Verkauf äußern. Von NÖM lag zunächst keine Stellungnahme vor. Ein Kaufpreis ist nicht bekannt.

Umsatzeinbruch

Haas war 2012 in die roten Zahlen gerutscht und hat einen Verlust von mehr als einer halben Million Euro angehäuft. Der Umsatz brach von 20,4 auf 18,9 Mio. Euro ein. Der Jahresabschluss für 2012 war verspätet erst Anfang 2014 im Firmenbuch veröffentlicht worden. Für 2013 liegt noch keine Bilanz vor.

2012 hatte Haas rund 70 Mitarbeiter. Der Familienbetrieb wurde 1969 von Adolf Haas gegründet und stand zuletzt zur Gänze im Besitz der Familie. Zwischenzeitlich war die Tirol-Milch, die 2010 in der Berglandmilch aufgegangen ist, mit 30 Prozent beteiligt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.