Wiener Beteiligungsfirma Euro East fuhr an die Wand

© BERLINSTOCK/Fotolia

Bankrott
06/24/2016

Millionen-Pleite um Aktienkurs-Manipulierer

Beteiligungsfirma hat rund 28,18 Millionen Schulden. Geschäftsführer wurde wegen Telekom-Affäre verurteilt.

von Kid Möchel

Vor drei Jahren hat der Oberste Gerichtshof ( OGH) die erstinstanzlichen Urteile rund um die Aktien-Kursmanipulation bei der Telekom Austria teilweise aufgehoben und in die erste Instanz zurückgeschickt. Der Prozess wurde neu aufgerollt. Am 1. Juni 2016 wurden die neuen Urteile verhängt, die geringer ausfielen. Der Broker Johann Wanovits fasste drei Jahre wegen Beitragstäterschaft zur Untreue aus, ein Jahr wurde unbedingt verhängt, zwei Jahre auf Bewährung.

Ukraine und Russland

Jetzt steht Wanovits im Mittelpunkt einer Insolvenz. Die Euro East Beteiligungs GmbH, deren Geschäftsführer Wanovits ist, hat einen Insolvenzantrag beim Handelsgericht Wien gestellt. Das bestätigt der Gläubigerschutzverband Creditreform dem KURIER. Die Gesellschaft gehört der Blythe (Europe) Ltd mit Sitz in Großbritannien, die aber schon am 19. Jänner 2016 aus dem britischen Firmenbuch gelöscht wurde.

"Die Euro East ist seit ihrer Gründung in der internationalen Beteiligungsverwaltung tätig, wobei der unternehmerische Schwerpunkt in Osteuropa liegt“, heißt es im Insolvenzantrag. "Die Gesellschaft ist aber seit 2010 nicht mehr operativ tätig." Sie hat weder Geschäftsräume noch Mitarbeiter.

Wertlose Forderungen

„Die negative wirtschaftlich Entwicklung der Euro East ist auf die allgemein schwierigen wirtschaftlichen, politischen und finanziellen Umstände in der Ukraine und in Russland zurückzuführen“, heißt es darin weiter. „2014 betrug der Jahresverlust bereits 5,2 Millionen Euro. Insbesondere Forderungen gegenüber den Gesellschaften Namriata Enterprises Ltd. bzw. gegenüber der Tantalit CC sind als uneinbringlich zu qualifizieren.“ Nachsatz: „Die Passiva belaufen sich auf 28,188 Millionen Euro.“

Auf der Vermögenseite schaut es traurig aus. Gerade einmal 7500 Euro liegen auf einem Geschäftskonto bei der Hypo Vorarlberg. „Mangels Deckung der echten Verbindlichkeiten durch Aktivvermögen und mangels einer künftigen positiven Unternehmensentwicklung ist die Gesellschaft zahlungsunfähig." Oder anders gesagt: Die Euro East Beteiligungs GmbH ist völlig bankrott.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.