Wirtschaft
20.12.2017

Millionen-Pleite einer namhaften Hochbaufirma

Ein Großprojekt in Wien hat Unternehmen angeblich in den Konkurs schlittern lassen, die Schulden werden mit 6,725 Millionen Euro beziffert.

Ein Großprojekt in Wien soll diese Firma in die Bredouille gebracht haben. So soll das mit der Generalplanung beauftragte Architekturbüro keine adäquaten Pläne erarbeitet haben, was zu zahlreichen Zusatzarbeiten geführt haben soll. „Über die Höhe der Zusatzbauleistungen dürfte mit dem Auftraggeber bis heute kein Einvernehmen hergestellt worden sein“, heißt es dazu vom Gläubigerschutzverband AKV. „Dieser Auftrag habe jedoch die Ressourcen der Unternehmen derart gebunden, dass der laufende Betrieb dadurch beeinträchtigt worden sei.“

Die Rede ist von der Zaunfuchs Bogensperger Bau GmbH & Co KG mit Sitz in Judenburg und der Komplementärgesellschaft Zaunfuchs Bau GmbH. Sie haben Insolvenzverfahren beantragt. 34 Mitarbeiter sind von der Pleite betroffen. Insgesamt 82 Gläubiger bangen um ihr Geld. Das Unternehmen um Friedrich Bogensberger junior soll geschlossen und liquidiert werden.

Das Familienunternehmen wurde 1928 gegründet und ist im Hochbau. Es entwickelte sich zum Spezialisten für die Abwicklung von Gesamtprojekten als Generalunternehmer. Der Sitz der KG befindet sich am Standort Weißkirchner Straße 29, 8750 Judenburg, jener der GmbH in 1020 Wien, Große Schiffgasse 4. Die Zaunfuchs Bau GmbH gehört der BPO Bauprojekt Organisations GmbH von Friedrich Bogensberger junior. Letztere ist nicht insolvent.

Schulden und Vermögen

Die Verbindlichkeiten der GmbH & Co KG werden mit 6,275 Millionen Euro beziffert, davon entfallen 4,2 Millionen Euro auf Banken und 725.000 Euro auf Lieferanten. Die Aktiva werden mit 4,99 Millionen Euro beziffert, das freie Vermögen mit lediglich 344.000 Euro. Denn die Assets - wie die Betriebsliegenschaft - sind an die Hausbank verpfändet. Da keine positive Fortbestehungsprognose erstellt werden kann, wird eine Schließung und Liquidation folgen.