Zweite Pleite führt zur Unternehmensschließung

© PhotographyByMK/Fotolia

Sanierungsverfahren
07/21/2015

Militärbedarfs-Händler Steinadler ist insolvent

Firma mit drei Standorten in Österreich und 18 Beschäftigten.

Der Militärbekleidungs-Händler Steinadler ist insolvent. Das Unternehmen mit drei Standorten in Österreich (Wien, Graz und Asten) hat ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung beantragt, gaben AKV und Creditreform am Dienstag bekannt. Den Aktiva von rund 171.000 Euro stünden Passiva von rund 800.000 Euro gegenüber. Von der Pleite sind 18 Dienstnehmer und etwa 80 Gläubiger betroffen.

Rucksäcke, Schuhe, Messer

Die Firma mit Sitz in Wien verkauft Outdoor-Spezialprodukte - von Bekleidung, Rucksäcken und Schuhen über Kompasse und Nahrungsergänzungsmittel bis hin zu speziellem Kochgeschirr, Messern, Werkzeugen und Waffenzubehör. Als Insolvenzursache wurden zwei Gründe angegeben: In der Wintersaison 2014/2015 sei es aufgrund zu warmer Temperaturen zu Umsatzeinbußen gekommen. Während der Erneuerung der Unternehmens-IT habe ein wichtiger Mitarbeiter die Firma unerwartet verlassen, woraufhin sich die Beendigung des Projektes verzögerte und höhere Kosten verursachte.

Die Gläubiger sollen eine Quote von 20 Prozent, zahlbar binnen 2 Jahren, bekommen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.