Mieten in Berlin um fast 10 Prozent gestiegen

THEMENBILD: WOHNEN, UMZUG, MIETEN
Foto: APA/HELMUT FOHRINGER Symbolbild

Die Durchschnittsmiete beträgt jetzt knapp 6,40 Euro pro Quadratmeter.

In Berlin sind die Mieten innerhalb von zwei Jahren um fast zehn Prozent gestiegen. Demnach kletterte die durchschnittliche Kaltmiete von 5,84 Euro monatlich pro Quadratmeter im Mietspiegel 2015 auf 6,39 Euro im Mietspiegel 2017, wie die Berliner Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Katrin Lompscher (Linke), am Freitag mitteilte.

Der neue Mietspiegel für die Hauptstadt bietet Mietern und Vermietern eine aktuelle Orientierung für die ortsüblichen Mietpreise.

Anhand des Mietspiegels können Mieter Forderungen nach einer höheren Mietzahlung überprüfen. Im gesamten Berliner Stadtgebiet gilt die Mietpreisbremse, wonach die Miete bei Wiedervermietung die ortsübliche Vergleichsmiete höchstens um zehn Prozent überschreiten darf.

(APA / mog) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?