Wirtschaft 10.03.2013

McDonalds zieht umstrittene Werbung zurück

FILE - This Friday, April 20, 2012, file photo, shows a McDonald's restaurant in East Palo Alto, Calif. (Foto:Paul Sakuma, File/… © Bild: AP/Paul Sakuma

Nach Protesten wird die aktuelle Plakatkampagne eingestampft.

Mit seiner Preisvergleich-Plakatwerbung zwischen der in Österreich besonders beliebten Wurstsemmel und einem Billig-Burger um einen Euro hat McDonald's hierzulande offenbar auf Granit gebissen.

Nach Protesten von Fleischhauern und im Internet lässt der Fast-Food-Konzern die Plakatwerbung auslaufen, so ein entsprechender Bericht der Krone am Sonntag. Das Sujet zeigt eine Wurstsemmel um einen Euro - allerdings ohne Wurst, nur mit Gurkerl; der Burger daneben sieht weit größer aus.

"Um einen Euro gibt es bei uns mehr als ein leeres Semmerl mit Gurkerl. Doch das wird suggeriert", zitiert die Krone NÖ-Fleischer-Innungsmeister Rudolf Menzl.

Eine McDonald's-Sprecherin sagt darauf: "Wir wollte die Fleischer nicht beleidigen. Wert und Qualität der Wurstsemmel sind unbestritten." Die Kampagne werde nun auslaufen.

Erstellt am 10.03.2013