McDonald's Japan steuert auf das sechste Jahr in Folge mit Umsatzrückgang zu.

© EPA/Andy Rain

Fast Foof
01/08/2015

McDonald's mit gesalzener Pannenserie in Japan

Pommes-Frites-Engpass, Plastikteile und ein Zahn im Essen - McDonald's hat in Japan Ärger.

McDonald's hat sich nach dem Fund von Plastikteilen und einem Zahn in Gerichten bei seinen Kunden entschuldigt. Die Produktionsfabriken sowie die Schnellrestaurants würden stärker überwacht, kündigte der japanische Ableger des US-Konzerns als Konsequenz an. So solle sichergestellt werden, dass es keine weiteren Zwischenfälle gebe.

Frittierter Zahn

Der Zahn eines Menschen war im August in der Pommes-Frites-Box eines Big-Mac-Menüs gefunden worden. Japanische Fernsehsender berichteten am Mittwoch über die Beschwerde einer Frau in Osaka. Wie der Zahn in die Pommes gekommen sei, sei nicht klar. McDonald's teilte mit, es sei unwahrscheinlich, dass es bereits vor dem Import der Tiefkühlware aus den USA zu der Verunreinigung gekommen sei. Auch fehle keinem Mitarbeiter der Filiale ein Zahn.

Die betroffene Kundin äußerte sich empört: Der Manager habe sich lediglich entschuldigt, ohne darauf einzugehen, wie der Zahn in die Pommes Frites gelangt sei und welche Gegenmaßnahmen künftig getroffen würden. "Ich habe ein kleines Kind und der Gedanke macht mir Angst, es könnte ihn verschluckt haben und daran erstickt sein", sagte die Frau. Der Manager habe ihr noch mitgeteilt, der Zahn sei "frittiert" worden. Geld zurück gab es dem Bericht zufolge trotzdem nicht.

Verpacktes Vinyl

Im Dezember habe sich ein Kind am Mund eine Schnittverletzung durch ein Plastikstück zugezogen, das in einem Schokoladeneis gesteckt habe. Am Wochenende schließlich tauchte ein etwa vier Zentimeter großes Vinyl-Stück in einem Chicken McNugget auf, der in einer McDonald's-Filiale im nordjapanischen Aomori verkauft worden war. McDonald's hatte daraufhin nach eigenen Angaben noch am selben Tag die Produktion in der thailändischen Fabrik gestoppt, in der das betroffene Hähnchengericht hergestellt worden war. Der Fall werde noch untersucht.

Erst im vergangenen Sommer hatte McDonald's Japan die Produktion von Chicken McNuggets an drei thailändische Fabriken ausgelagert. Vorausgegangen war ein Gammelfleischskandal in China. Der dortige Lieferant von Hühnerfleisch für Chicken McNuggets hatte Behörden zufolge Produktionsdaten gefälscht und Produkte mit abgelaufenem Haltbarkeitsdatum verkauft. Der Skandal belastete das Geschäftsergebnis von McDonalds in den USA, das zu 49,9 Prozent an der Kette in Japan beteiligt ist.

Zu wenig Pommes

Außerdem setzt dem Unternehmen ein Engpass bei Pommes-Lieferungen zu. Wegen eines Arbeitskampfs an Häfen der US-Westküste verzögerten sich die Exporte nach Japan. Dort musste McDonald's deshalb Portionen rationieren. Am Montag waren erstmals seit drei Wochen wieder alle Pommes-Portionsgrößen in japanischen McDonald's-Restaurants erhältlich. McDonald's Japan steuert auf das sechste Jahr in Folge mit einem Umsatzrückgang zu und den ersten Verlust seit elf Jahren.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.