Wirtschaft
05.12.2011

Laudas Kapperl wird wieder gesponsert

"Aabar" prangt künftig auf Niki Laudas rotem Kapperl. Die Investmentgesellschaft aus Abu Dhabi ist bereits im Formel1-Business tätig.

Niki Lauda kehrt zur roten Kopfbedeckung zurück. Die Investmentgesellschaft Aabar aus Abu Dhabi wird neuer Kapperl-Sponsor des dreifachen Formel1-Weltmeisters.

Im Juli hatte Lauda seinen Vertrag mit dem in Teilliquidation befindlichen Liechtensteiner Finanzdienstleister Money Service Group aufgelöst. Seither trug der Airline-Eigentümer bei öffentlichen Auftritten ein rotes Kapperl ohne Sponsoraufschrift.

Der 62-Jährige wird das neue Logo bereits am Wochenende beim Grand Prix in Monza auf dem Kopf tragen. Lauda: "Ich bin stolz darauf, Markenbotschafter für Aabar zu sein". Die Investmentgesellschaft habe bereits einen bedeutenden Beitrag zur Formel 1 geleistet. "Darüber hinaus zeichnet sich Aabar durch ihr nachhaltiges und verantwortungsvolles Handeln und Denken aus - und verpflichtet sich zu Werten, mit denen auch ich mich identifizieren kann."

Aabar ist eine 95-prozentige Tochter von Abu Dhabis staatlicher International Petroleum Investment Company (IPIC). Deren Chef ist Mansour bin Zayed al Nahyan, der Manchester City zum reichsten Fußball-Club der Welt gemacht hat. Aabar ist nicht nur Großaktionär des Formel-1-Teams Mercedes GP, sondern hält seit März 2009 auch 9,1 Prozent an dessen Mutter, dem Autobauer Daimler.