© dpa

Wirtschaft
12/05/2011

KV-Verhandlungen im Handel gehen weiter

Die Gehaltsverhandlungen im Handel gehen in die zweite Runde. Ein Hauptthema wird die Anrechnung der Karenzzeiten als Berufszeit sein.

Heute ab 12.30 Uhr gehen die Kollektivvertragsverhandlungen für die rund 520.000 Beschäftigten im Handel in die zweite Runde. Besprochen werden die Anrechnung der Karenzzeiten, der Auszahlungstermin für Sonderzahlungen und die Anhebung der Gehälter. Puncto Gehaltsplus hat die Gewerkschaft bis jetzt noch keine Prozentzahl öffentlich gemacht.

Karenzzeiten als Ansatzpunkt

Die Anrechnung der Karenzzeiten als geleistete Berufszeit ist die zentrale Forderung bei den diesjährigen Verhandlungen. Derzeit lassen sich dafür maximal zehn Monate für das erste Kind geltend machen. Allerdings nur für die sechste Urlaubswoche, die Kündigungsfrist und die Entgeltfortzahlung beim Krankengeld, nicht aber für die Abfertigung, Sonderzahlungen oder Jubiläumsgelder. Die größte Lücke gibt es laut Gewerkschaft bei den Vorrückungen, wodurch viele Eltern während der Karenzzeit um Gehaltssprünge fielen. Im Handel sind davon praktisch nur Frauen betroffen, weil drei Viertel der Beschäftigten Frauen sind.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Hintergrund