FH-Studiengänge: Im Westen viel Neues

Plus: Die Vorteile der zahlreichen FH-Studien sind Praxisnähe und berufsbegleitende Modelle.
Foto: FH Wr. Neustadt

Die österreichische FH-Welt wird laufend vielfältiger. Die brandneuen Studiengänge im Überblick.

Ein "BA " oder "MA " hinter dem Namen macht sich in einer Bewerbung gut - deshalb treten den Weg an die Fachhochschule immer mehr Menschen an. Das fördert Hirn und Karriere.
Am 28. Mai präsentierten wir die neuesten FH-Studiengänge in Wien, Niederösterreich, der Steiermark und Oberösterreich, diese Woche stellen wir ebensolche in den Bundesländern Salzburg, Kärnten, Tirol, Vorarlberg und dem Burgenland vor.

Vorarlberg

FH Vorarlberg
Auch wenn der Master-Studiengang Soziale Arbeit bereits im Herbst 2010 gestartet hat, findet er hier nochmals Erwähnung, schließlich ist er die konsequente Fortführung der Ausbildung in der Sozialarbeit im Ländle. Schloss Hofen ist das Weiterbildungszentrum des Landes Vorarlberg und eine Tochtergesellschaft der FH Vorarlberg. Dort wird ab Herbst 2011 der Master-Studiengang Applied Ergonomic Engineering angeboten. Der berufsbegleitende Studiengang beschäftigt sich mit der Schaffung von Innovationen in der Optimierung von Mensch-Technik-Schnittstellen im gesamten Produktlebenszyklus - sehr zukunftsträchtig.

INFO: www.fhv.at

Tirol

FH Kufstein
Die FH Kufstein zählt derzeit über 1200 Studierende aus rund 30 Nationen und mehr als 150 internationale Hochschul-Partnerschaften weltweit. Neu: Ab Herbst kann man jeweils berufsbegleitend den Bachelor in Marketing & Kommunikationsmanagement und den Master Europäische Energiewirtschaft besuchen. Letzterer richtet sich an Praktiker aus der Energiewirtschaft, besteht aus zwei Präsenzwochen pro Semester und einem intensiven eLearning-Programm. Auch Vollzeit hat die FH Kufstein Neues im Angebot: Einerseits den Bachelor-Studiengang Web-Business & Technology sowie den Bachelor in Wirtschaftsingenieurwesen in den drei Spezialisierungen technische Gebäudeausrüstung, Prozesstechnik und Energietechnik.

INFO: www.infofh-kufstein.ac.at


MCI Innsbruck
Das Management Center Innsbruck (MCI) beeindruckt mit fünf neuen Studiengängen. Drei davon finden in englischer Unterrichtssprache statt, wodurch man auch bestens für eine internationale Karriere gerüstet ist: Der Master Entrepreneurship & Tourismus mit dem Studienzweig "Marketing Management & Tourism", das Bachelorstudium Business & Management und der Master Mechatronik-Maschinenbau in Vollzeit und ab Herbst 2012 auch berufsbegleitend in deutscher Unterrichtssprache. Der Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen ist auf Deutsch. Der Bachelor Lebensmittel- & Rohstofftechnologie befindet sich jetzt noch in Vorbereitung, aber auch dieser steht ab Herbst in Vollzeit und berufsbegleitend für Studierende offen.

INFO: www.mci.edu


fhg - Zentrum für Gesundheitsberufe
Im Oktober 2011 startet zum ersten Mal der Lehrgang Akademische Gesundheitspädagogik . Der Lehrgang wurde speziell für Gesundheits- und Krankenpflegepersonen konzipiert, um eine Berufsberechtigung gemäß GuKG zu ermöglichen. Der Lehrgang dauert vier Semester und wird berufsbegleitend organisiert.

INFO: www.fhg-tirol.ac.at

Salzburg

FH Salzburg
Die FH Salzburg verfügt über zwei Standorte: Ein Campus befindet sich in Puch, einer in Kuchl. Jedenfalls startet ab Herbst der neue Masterstudiengang MultiMediaTechnology. Das viersemestrige Studium bildet "Creative Media Engineers" aus und verknüpft Fachwissen aus den Bereichen Informatik und Medientechnologie mit dem Ausbau von Kreativität und Innovationsfähigkeit. Im Mittelpunkt stehen die Entwicklung von Projekten in den Bereichen Digitale Unterhaltung, Web & Social Media, neue Interaktionstechnologien, Mixed Reality und Ubiquitous Computing. Der Masterstudiengang Betriebswirtschaft wird ab Herbst 2011 nun auch berufsbegleitend angeboten.

INFO: www.fh-salzburg.ac.at

Kärnten

FH Kärnten
Die FH des flächenmäßig fünftgrößten Bundeslands Österreichs hat gleich vier Standorte: in Feldkirchen, Villach, Spittal a. d. Trau und natürlich Klagenfurt. Mit dem Angebot des Bachelorstudiums Dokumentation und Data Management besteht die Möglichkeit der Ausbildung in Medizinischer Dokumentation auf Hochschulniveau. Die Fächerkombination von medizinischer Forschung mit öffentlichen Statistiken und Qualitätsstatistiken von Behandlungszentren ist europaweit einzigartig. Mit einem Abschluss des Masterstudiengangs Electrical Energy & Mobility Systems werden die Absolventen an die zukünftigen Herausforderungen am Energietechnik-Sektor zu analysieren, moderne und ökonomisch effiziente Energie-Umwandlungs- und Verteilungs-Systeme zu verstehen und zu entwickeln.

INFO: www.fh-kaernten.at

Burgenland:

FH Burgenland
Im Süden gibt's zwar nichts Neues, aber durchaus Interessantes: Die FH Burgenland hat sich an ihren zwei Studienzentren in Eisenstadt und Pinkafeld auf die vier zukunftsträchtigen Kernkompetenzbereiche Wirtschaft (mit Schwerpunkt Mittel-Osteuropa), Informationstechnologie und -management, Energie-Umweltmanagement und Gesundheit spezialisiert. Der Master-Studiengang Nachhaltige Energiewirtschaft setzt sich etwa mit Energietechnik, Umweltökonomie, Politik und Recht, Management und Persönlichkeitsbildung auseinander.

INFO: www.fh-burgenland.at

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?