© Mikael Damkier - Fotolia

Wirtschaft Karriere
09/13/2012

Die Firma umkrempeln, aber mit Gefühl

„Facilitating“ heißt ein neuer Ansatz im Change Management. Erstmals gibt es in Österreich dazu eine Ausbildung.

von Nicole Thurn

Der  Chef ist erbost.  Herr X ist stur, er will einfach nicht mitmachen. Dabei will der Chef alles umkrempeln, sein Unternehmensschiff startklar machen für die neuen Herausforderungen. "Fragt man den Chef: Wann haben Sie das letzte Mal mit Herrn X geredet? Dann kommt ein: Eigentlich noch nie so richtig."  Hier setzt Barbara Guwak an: Österreichs erster "Facilitator"  ("Erleichterer") begleitet Veränderungsprozesse in Unternehmen anders als andere Change Manager sehr stark auf kommunikativer und psychologischer Ebene. Sie analysiert die Stimmung im Unternehmen, wenn es zu einer Veränderung kommen soll, coacht die Führungskräfte,  begleitet Treffen zwischen Chefs und Mitarbeitern.

 Mit dem Facilitator ist Österreich  um ein Berufsbild in der Beraterbranche reicher.

Die neue Faculty in Wien, die Guwak leitet, bietet ab Oktober einen Lehrgang in sieben Modulen   an – für Berater und Führungskräfte. Ähnliche Lehrgänge gibt es  in Berlin und Stuttgart. In Wien soll der Schwerpunkt auf politischer Macht und internationalen Organisationen liegen.

Anders als ein Change Manager befasst sich der Facilitator mehr mit empathischer Kommunikation, mit den im Unternehmen vorherrschenden  Befindlichkeiten und Emotionen, die durch eine geplante Veränderung hervorgerufen werden. Oft plane die Führungsriege alle Aktivitäten danach, dass ja keine Emotionen aufkommen. "Es gibt eine unheimliche Angst vor Emotionen im betrieblichen Kontext", sagt Guwak. Ein hoher Preis, denn: "Zur Veränderung gehört Emotionalität. Es gibt keine sachlichen Reaktionen, sondern nur unterdrückte Emotionen." Wut, Ängste, Unverständnis seien oft vorhanden. Oft sei gar  Trauerarbeit notwendig, wenn man sich  von Unternehmensteilen, Mitarbeitern verabschieden müsse.  In persönlichen Interviews werden alle Mitarbeiter und Führungskräfte zu ihren Vorstellungen, Zielen, Motivationen, Ängsten im Veränderungsprozess befragt. Veränderungsresistenten Mitarbeitern müsse man  zeigen, was die Quelle ihres Tuns ist, um sie zu motivieren.

 

Der Glaube zählt

Zuallererst aber gibt der Facilitator Hoffnung, dass Veränderung im Unternehmen überhaupt möglich ist: "Es ist wahnsinnig schwer, die Leute zu bewegen, an positive Veränderung zu glauben, wenn sie schon die 37. hinter sich haben", sagt Guwak. Das grundsätzliche Problem, an dem Unternehmen kranken? "Sie wissen, dass sie Veränderung wollen, aber nicht, wie genau."

  Nicht immer sei es leicht, die Führungskräfte dazu zu bringen, den Austausch unter den Mitarbeitern zuzulassen. Führungskräfte müssten von ihren überzogenen Vorstellungen, alle müssten sofort an einem Strang ziehen, Abschied nehmen. Guwak: "Sie müssen akzeptieren, dass jeder seine eigene Geschwindigkeit hat."

Zu Guwak kämen häufig Manager,  die Handbücher zu Change Management im Büro liegen haben – "und merken, es funktioniert so nicht."  Viele kämen mit der Anfrage: ",Da stimmt was nicht, es geht nicht weiter." Mit Konflikten. Oder die Leistung passt nicht,  oder es ist eine Anpassung an neue Gegebenheiten gefragt." In einer volatilen Welt funktioniere das Planen aber kaum mehr. "Wir trainieren mit den Führungskräften, aufmerksam zu sein, das wahrzunehmen, was schon da ist." Denn es gibt Vorboten für Veränderung.  

INFO: Interessierte können sich an Tanja Dobart, dobart@promitto.at, wenden

Lehrgänge: Coaching, Change und Co.

Die ARGE Bildungsmanagement bietet im Herbst zwei Lehrgänge zum Thema Coaching: Die fünfsemestrige Fachausbildung zum akademischen Supervisor, Coach und Organisationsberater um 8700 Euro und der dreisemestrige Lehrgang  Akademische/r Coach, OrganisationsberaterIn und PersonalentwicklerIn um 7420 Euro  wenden sich an Führungskräfte und Berater. Auf beide Lehrgänge baut jeweils ein einsemestriger Master-Lehrgang auf.

Der Infoabend zu Supervision, Coaching und Organisationsberatung findet am  11. September um 19 Uhr statt; jener zu Coaching, Organisationsberatung und Personalentwicklung am 4. Oktober, 17.30 Uhr, beides im  ARGE-Haus. Um Anmeldung wird gebeten. Weitere Infos unter www.bildungsmanagement.ac.at.

Die Trigon Entwicklungsberatung bietet ab Oktober einen Intensivlehrgang zur Organisationsentwicklung in vier Modulen in  Aiterbach, Deutschland, an. Ein Schwerpunkt sind Veränderungsprozesse in Unternehmen. Kosten: 5800 Euro exkl. Mwst. Infos unter www.trigon.at.

Die Roland Gareis Consulting hat im November einen Lehrgang zu Change Management im Schnelldurchlauf an: In zwei Modulen (12.–14. November, 17.–19. Dezember) erhalten die Teilnehmer einen Einblick in die Praxis, u. a. mithilfe von Fallbeispielen. Kosten: 1950 Euro exkl. Ust.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.