© Jürg Christandl

cm Bildung
09/11/2012

Studium: Auf den (nicht aller-)letzten Drücker

Am Mittwoch war die Inskriptionsfrist zu Ende. Kein Chaos. In manchen Fällen kann man auch jetzt noch inskribieren.

von Andrea Hlinka

Ein paar Studierende spazieren umher, die verwirrten unter ihnen wenden sich an die Damen in gelben T-Shirts. Diese geben Auskunft, drücken den jungen Leuten leere Studentenausweise und eine Nummer in die Hand. Der eine sagt "Aha", der andere "Okay", man begibt sich in den großen Vortragssaal und wartet geduldig. So lange, bis die gezogene Nummer an die Wand projiziert wird. Dann ist es so weit: Dann gehen sie in ein Zimmer. Hinaus kommen sie als Studenten. Stolz und lächelnd. Es ist Mittwoch, der 5. September, elf Uhr Vormittag an der Hauptuni Wien. An diesem Tag endete für heuer die Inskriptionsfrist für Studienanfänger.

 

Chaos blieb aus

Da die Frist früher als in den Jahren zuvor angesetzt war, wurde Chaos erwartet und Auswirkungen auf die Studierendenzahl befürchtet. Auch wenn in den Tagen vor Ende der Frist die Schlangen lang waren, zum Chaos kam es nicht. Die Gründe für die Inskription in letzter Minute sind unterschiedlich: Der zukünftige Physikstudent Jakob etwa hatte für dieses Jahr keinen Platz als Zivildiener bekommen. Erfahren hat er das erst am Montag. Ein baldiger Jus-Student war im Ausland.

Wie viele sich nun tatsächlich inskribiert hatten, war am Freitag noch nicht bekannt. Die Uni Wien geht aber davon aus, in etwa die Zahlen des Vorjahres zu erreichen. Noch deutlich unter den Zahlen des Vorjahrs liegt mit Stand von Dienstag die TU Wien. Allerdings fehlten noch jene, die sich am Dienstagnachmittag und am Mittwoch eingeschrieben haben. Ebenfalls nicht dabei: Anträge ausländischer Studenten und all jener, die unter die Ausnahmeregelung fallen. Die WU verzeichnete bereits am Dienstag 3306 Studienanfänger. Im Vorjahr waren es im Wintersemester insgesamt 3345. Man geht daher von einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr aus.

Um Härtefälle zu vermeiden, gibt es einen klar definierten Ausnahmekatalog. Dann gilt die Nachfrist, im Wintersemester ist das der 30. November, im Sommersemester der 30. April). Die Ausnahmen gelten, wenn...

Aufnahmetest ... das Ergebnis über das Nicht-Bestehen eines Aufnahme- oder Zulassungsverfahrens oder der Studieneingangs- und Orientierungsphase in einem anderen Studium erst nach dem 31. August vorliegt.

Zulassung ... die Allgemeine Universitätsreife erst nach dem 31. August erlangt wurde.

Ereignis ... glaubhaft gemacht werden kann, dass man durch ein unvorhergesehenes oder unabwendbares Ereignis verhindert war.

Arbeit ... man aufgrund von Berufstätigkeit oder Praktika verhindert war.

Auslandsaufenthalt ... aufgrund eines Auslandsaufenthaltes aus zwingenden Gründen der Zeitraum nicht wahrgenommen werden konnte.

Zivildienern, Präsenzdienern und bei Ableistung eines freiwilligen sozialen Jahres, sofern zum 31. August der Dienst geleistet wurde.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.