© wifi

cm Bildung
03/07/2012

eLearning - selbstverständlich wie die Zeitung im Web

Coachings sind praktisch und interaktive Lernstoff-Vermittlung perfekt, solange man die Disziplin dafür aufbringt. Was man so alles e(r)learnen kann . . .

Coachings sind praktisch - speziell wenn man sie einfach am eigenen Arbeitsplatz anklicken und aktivieren kann, dann wenn man gerade den Kopf frei und den Stress in die nächste Besprechung geschickt hat. Das Prinzip "Lernen, wo und wann man will" gilt für das eLearning in besonderem Maß. Und das nötige Werkzeug ist bei der derzeitigen Preisgestaltung von Rechnern und Internet-Zugängen kein unüberbrückbares Hindernis mehr. Und wer gewohnt ist, mit Apps und ePaper zu hantieren, der hat auch keine Berührungsangst vor einem Online-Lektion.

Nicht nur Unis und Fachhochschulen bieten eLearning in vielen Fächern an, auch Unternehmen locken mit Online-Trainings zu ihren Produkten - zum Beispiel durch ein regelmäßiges "Webinar". So ein Online-Seminar hat darüber hinaus noch den Vorteil sich abspeichern zu lassen, so dass man die Lektionen und Gespräche bei Bedarf nochmals anhören- und schauen kann.

Ein Beispiel dafür: Netviewer.at
Das Unternehmen bietet ein webbasierendes Konferenzsystem an - und um zu beweisen, wie es funktioniert, hält man regelmäßig Webinare zu allen möglichen Team-relevanten Themen an. Gerade aktuell: Zeitmanagement und Akquisition in "schwierigen Nischenmärkten" .

Etwas mehr Disziplin und Durchhaltevermögen braucht man dafür beim kontinuierlichen eLearning, wie es von den österreichischen Universitäten und Instituten der Erwachsenenbildung, aber auch von den Fernunis angeboten wird.

Im Prinzip hat man es dabei mit dem bekannten "Lernen aus Büchern" zu tun - nur dass beim eLearning direkte Reaktionen des "Buches" auf die Aktionen der oder des Lernenden stattfinden. Darüber hinaus wird der Lernstoff mit Tests, animierten Grafiken, mitunter auch mit Videos angereichert, um so die Intensität des Lernens zu unterstützen.
Alle österreichischen öffentlichen wie privaten Unis haben auch eLearning-Programme.

Die Tür zum virtuellen Hörsaal öffnet sich etwa für Studierende an der Uni Wien beim eGate (elearning.univie.ac.at) - der Einstiegsplattform mit allen Infos über Online-Lehrveranstaltungen und Unterlagen. Bereits bis zu 40 Prozent aller Lehrveranstaltungen können dort per eLearning absolviert werden.

Die gleiche technische Moodle-Plattform, die unter anderem auch an der Uni Wien benützt wird, findet man auch bei den eLearning-Angeboten des BFI und des WIFI in Wien und Niederösterreich.
Das WIFI NÖ zum Beispiel bietet sowohl Sprachkurse und Lehrgänge für technische Fächer als Online-Lektionen an, als auch eine vollständigen Betriebswirtschafts-Ausbildung. Infos und Einstieg in die digitalen Seminar-Räume findet man über den Gast-Zugang auf lernen.wifi.at/dls/ Die Kosten für die eLearning-Kurse sind höchstens genau so hoch wie die für die Schulungen im Klassenzimmer, meist sogar etwas günstiger.

Am BFI Wien reicht das Angebot an eLearning-Einheiten von den Fächern zur Berufsreifeprüfung über Kommunikationslehrgänge, technische Fächer bis zur Schule für Gesundheits- und Krankenpflege. Einlass in die multimediale Welt des Lernens findet man hier unter www.bfi-wien-moodle.at/moodle/

Für Unternehmen maßgeschneiderte eLearning-Einheiten in Sachen Weiterbildung entwickelt das deutsch-österreichische Institut bit (bit.at). Mit "eLearning as a Service" bietet man ein Trainingsprogramm aus dem Schachterl, das mit individuellen Inhalten gefüllt werden kann.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.