© KURIER

Nostrifikation
03/29/2013

420 Migranten bekamen Schulabschluss anerkannt

Insgesamt gab es 1.036 Anträge - Gros der positiven Bescheide bei Lehrabschlüssen.

Wer nach Österreich kommt, muss sich seine Vorbildung anerkennen lassen: 2012 wurde 420 Migranten der Schul- bzw. Lehrabschluss in einem Nostrifikationsverfahren absegnen. Das berichtet die Medien-Servicestelle Neue Österreicher/innen in einer Aussendung. Damit wurden von den insgesamt 1.036 Anträgen 40 Prozent positiv beschieden. 256 Anträge wurden abgelehnt, in 360 Fällen wurden Zusatzprüfungen vorgeschrieben.

Meisten Antragsteller aus Ex-Jugoslawien

Die meisten Anerkennungen gab es bei den Lehrabschlüssen (346 positive Bescheide), die vom Wirtschaftsministerium abgewickelt werden. Die meisten Antragsteller kommen hier aus Ex-Jugoslawien, Osteuropa und Deutschland. Im Schulbereich gibt es laut Unterrichtsministerium de facto keine Nostrifikation ohne Vorschreibung von Prüfungen. Je nach Lehrinhalten und Dauer der Ausbildung im Herkunftsland reicht die Bandbreite von einer bis zu zehn Prüfungen, die beim Landesschulrat abgelegt werden müssen. Bei 40 Personen wurde 2012 die AHS-Ausbildung anerkannt, bei 44 Personen ein Abschluss an einer berufsbildenden Schule.

Mehr zum Thema lesen Sie im KURIER-Bildungsspecial.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.