"Käpt’n Iglo" segelt Richtung Verkauf

AP** ARCHIV ** Die Werbefigur "Kaeptn Iglo" winkt am 9. Februar 2006 in einem Bremer Supermarkt von einer Packung Fischstaebchen der Marke Iglo. Nach dem Kauf von Iglo hat Finanzinvestor Permira Appetit auf weitere Tiefkuehlkostfirmen. "Es gibt in Europa
Foto: AP Der Fischstäbchen-Kapitän könnte bald woanders anheuern.

Ein Verkauf des Tiefkühlkost-Herstellers Iglo soll dem Finanzinvestor Permira drei Milliarden Euro bringen.

Der britische Finanzinvestor Permira will den für seine Fischstäbchen bekannten Tiefkühlkost-Hersteller Iglo verkaufen. Die Veräußerung werde Permira voraussichtlich rund drei Milliarden Euro in die Kasse spülen, berichtete die Financial Times am Montag.

Permira habe unaufgefordert Interessens-Bekundungen erhalten und die Credit Suisse damit beauftragt, den Verkaufsprozess in die Wege zu leiten, hieß es in dem Zeitungsbericht weiter. Wer die Interessenten sind, wurde nicht genannt.

Permira hatte ursprünglich einen Börsengang für das Unternehmen noch für heuer angepeilt. Iglo gehört seit 2006 dem Finanzinvestor, der das unter "Bird’s Eye Iglo" firmierende Unternehmen für rund 1,7 Milliarden Euro vom Lebensmittelkonzern Unilever übernommen hatte.

(KURIER) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?