© grimming-therme.com

Steiermark
02/10/2016

Insolvente Grimming-Therme an holländische Investoren

Anlage in Bad Mitterndorf erhält neue Betreiber. Bieter aus Tirol sprang wieder ab.

Für die insolvente steirische Grimming-Therme in Bad Mitterndorf wurde ein Käufer gefunden: Die holländische Investorengruppe LMEY will den Betrieb des Bades, das im Oktober des Vorjahres ein Sanierungsverfahren einleiten musste, um einen zweistelligen Millioneneurobetrag kaufen. Ein Tiroler Kaufinteressent hat sein Angebot überraschend zurückgezogen.

Laut dem Alpenländischen Kreditorenverband ist die Finanzierung noch nicht abgeschlossen, aber bis Ende Februar sollte die 100-prozentige Übernahme unterzeichnet sein. Damit ist auch der Fortbetrieb der Therme mit ihren rund 30 Arbeitsplätzen gesichert.

Die Grimming-Therme stand bisher zu 51 Prozent in privatem Streubesitz (drei Eigentümer zu je 17 Prozent) sowie mittels zweier Tochterunternehmen im Eigentum der Marktgemeinde Bad Mitterndorf (39 und 10 Prozent).

Hohe Kapazität

Die Therme hat eine geplante Jahreskapazität von 220.000 Gästen bzw. ist auf 600 Gäste, die gleichzeitig die Therme nutzen, ausgerichtet. Im Jahr 2014 wurden in der Therme lediglich 3,2 Millionen Euro umgesetzt. Bis Ende September 2015 betrug der Umsatz nur 2,088 Millionen Euro. Das dazugehörige Vier-Sterne-Hotel hat mehr als 166 Zimmer (100 Doppel- bzw. Einzelzimmer, 50 Familienzimmer,16 Suiten) und insgesamt 353 Betten, einen angeschlossenen Gastronomie- und Seminarbereich sowie verschiedene Sporteinrichtungen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.