© REUTERS

Konzernergebnis
12/15/2014

Immofinanz warnt vor Verlust im zweiten Quartal

Analysten hatten im Schnitt mit einem Quartalsgewinn von 56 Mio. Euro gerechnet.

Statt einem Gewinn müssen sich die Aktionäre der Immofinanz im zweiten Quartal auf einen Verlust einstellen. Der im ATX gelistete Immobilienkonzern warnte am Montagabend vor roten Zahlen. Aufgrund einer gegenüber dem ersten Quartal 2014/15 gestiegenen Ertragssteuerbelastung werde das Konzernergebnis für das zweite Quartal voraussichtlich in der Größenordnung des ersten Quartals negativ ausfallen.

Analysten hatten im Schnitt mit einem Quartalsgewinn von 56 Mio. Euro gerechnet. Stattdessen wird es nun laut der Immofinanz-Aussendung ein Verlust in der Größenordnung des Vorquartals. An dieser Stelle stand vor drei Monaten beim Konzernergebnis ein Minus von 14 Mio. Euro.

Vor Ertragssteuern erwartet der Immofinanz-Vorstand ein positives Ergebnis in einstelliger Millionen-Euro-Höhe, wie das Unternehmen weiters mitteilte. Die Zahlen für das zweite Quartal sollen wie geplant in zwei Tagen am Mittwoch nach Handelsschluss an der Wiener Börse vorgelegt werden.

An der Börse schloss die Immofinanz-Aktie heute mit einem Minus von 3,65 Prozent bei 2,11 Euro. Zum Vergleich: Der Leitindex ATX verlor 3,27 Prozent.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.