© (c) ZOOMVP.AT/ZOOM visual project gmbh

Wirtschaft Immobiz
06/05/2019

Stadt Wien investiert acht Millionen in Begrünung

Acht Millionen Euro investiert die Stadt Wien in Bäume und die Zieglergasse wird zur „Kühlen Meile“

von Julia Beirer

Die langersehnte erste Hitzewelle ist endlich da. Noch genießen wir die Sonnenstrahlen. In ein paar Wochen könnte das schon wieder anders aussehen.

Machen wir eine Zeitreise in die Zukunft: Es ist Ende Juli. Die Luft steht. Der Asphalt ist permanent aufgeheizt. Das Thermometer im Wohnzimmer hat die 30-Grad-Marke bereits geknackt. Spätestens jetzt wünschen sich viele ein paar erfrischende Luftzüge. Um das zu ermöglichen, leisten derzeit 480.000 Stadtbäume in Wien ganze Arbeit. Durch ihre hohe Verdunstungsleistung und eine große Schattenwirkung sind sie eine effiziente und vor allem natürliche Klimaanlage.

Um diesen Effekt zu verstärken, hat die Stadt Wien nun ein Sonderbudget von acht Millionen Euro beschlossen. In ganz Wien sollen von Hitze besonders betroffene Orte, wie der Yppenplatz in Ottakring, das Volkertviertel im zweiten Bezirk und die Waldgasse im zehnten Bezirk in den nächsten zwei Jahren mit Platanen, Ulmen und Eschen bepflanzt werden. „Wir können nun schneller mehr Bäume pflanzen. Das ist eine der Maßnahmen gegen die klimawandelbedingten Hitzeinseln, die vielen Menschen stark zu schaffen machen“, sagt Umweltstadträtin Ulli Sima.

Eine Maßnahme gegen den Klimawandel setzt auch ein Pilotprojekt im siebten Wiener Bezirk. Dort soll die derzeit wenig begrünte Zieglergasse zur „Kühlen Meile“ und damit zur ersten klimaangepassten Straße Wiens werden. Gezielte Umbaumaßnahmen, Begrünung, Kühlbögen und Wasserentnahmestellen sollen Abkühlung ermöglichen. Vizebürgermeisterin Birgit Hebein: „Die Zieglergasse könnte damit zum Vorbild für ganz Wien werden.“ Baubeginn ist im August 2019.