Wohnzimmer

© /Archideaphoto/IStockphoto.com

Wirtschaft Immobiz
02/18/2016

Schönheitsfehler im Parkett beheben

Betroffene Stellen können mit Wachs, Kitt und Holzstücken instandgehalten werden.

von Ulla Grünbacher

Wer kennt das nicht: Auf dem makellosen Parkett-, Dielen- oder Laminatboden sind nach einiger Zeit deutliche Gebrauchsspuren zu sehen. Der Stein in der Schuhsohle hat ebenso Schrammen hinterlassen wie das ständige Vor- und Zurückrollen des Bürostuhls. Schleifspuren und kleine Kratzer auf versiegelten und geölten Belägen können mit einem weichem Tuch wegpoliert werden. Dellen lassen sich mit wenig Wasser ausgleichen, das mit Löschpapier und Bügeleisen abgedämpft wird. So können sich die Holzfasern vollsaugen.

Abschleifen und auffüllen

„Bei tiefgehenden Schäden wird die Stelle mit einem grobkörnigen Papier abgeschliffen“, sagt der Raumausstatter Franz Dietl, der mit seinem Betrieb Mitglied im Reparatur-Netzwerk ist. Der Schleifstaub wird mit Leim gemischt, mit dem entstandenem Kitt wird die Lücke aufgefüllt. Nun wird die Stelle leicht abgeschliffen und versiegelt, also je nach Oberflächenbehandlung lackiert oder geölt. Auch Hartwachs eignet sich für die Reparatur, es ist im Fachhandel in verschiedenen Holzfarbtönen erhältlich. „Mit einem Lötkolben wird es erhitzt und der beschädigte Teil mit dem flüssigen Wachs aufgefüllt“, sagt Dietl. Die Methode eignet sich für alle Holz- und Laminatböden.

Holzstücke ersetzen

Bei gröberen Schäden, wie herausgebrochenen Holzteilen, können erfahrene Heimwerker Teile des Bodenbelags austauschen. Die betroffene Stelle wird herausgeschnitten und durch ein neues Stück aus dem gleiche Holz ersetzt. „Das Problem dabei ist, dass der Kleber, der den Belag mit dem Estrich verbindet, auch rund um die betroffene Stelle gelockert wird“, sagt Dietl. Weniger anspruchsvoll ist diesbezüglich Laminat. „Einzelne Platten können einfach ausgetauscht werden, da sie nicht fest mit dem Untergrund verklebt sind“, sagt Dietl. Allerdings sind die Latten durch ein Klicksystem miteinander verbunden. Daher muss die Sockelleiste und etliche Platten entfernt werden, um den defekten Teil gegen einen neuen ersetzen zu können. Während Laminatböden auf diese Weise in Eigeninitiative laufend erneuert werden können, müssen Parkett- und Dielenbeläge nach einigen Jahren vom Profi abgeschliffen und versiegelt werden.
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.