Pulsierendes Hotelerlebnis

…
Foto: Ursula Schmitz Street-Loft der Urbanauts in der Wiener Belvederegasse: Das Raumkonzept erinnert an das Design der neuen Vodka-Flasche.

Das Architekturbüro "Urbanauts" hat zusammen mit dem schwedischen Vodka-Hersteller "Absolut" eine neues Street-Loft auf Zeit geschaffen und bietet seinen Gästen ein Aufenthaltserlebnis der anderen Art.

Alte Geschäftslokale in schicke Hotelzimmer verwandeln – das ist die Philosophie der Urbanauts. In die Jahre gekommene Nähereien, Schlosserei-Betriebe und Ateliers werden von den jungen Kreativen zu individuellen Street-Lofts umfunktioniert. Ihre neueste Errungenschaft ist das Absolut Elektric Loft, das in Kooperation mit der schwedischen Vodka-Marke Absolut nun seine Tore im vierten Wiener Gemeindebezirk öffnete. Anlass für das Hotelzimmer war der Launch der neuen Limited Edition "Absolut Elektric" des bekannten Spirituosen-Herstellers.

… Foto: Ursula Schmitz Die speziellen Lichteffekte werden alleine durch das Öffnen der Barklappe aktiviert Das Raumkonzept des Lofts wurde von den Urbanauts selbst entworfen. Das Interieur passt sich dabei in Farbe und Gestaltung dem Design der neuen Vodka-Flasche an. Auf Bettwäsche und Bademäntel wurden im Vorfeld etwa elektrische Schaltkreise aufgedruckt. Als Hingucker des Zimmers fungiert das übergroße Wand-Tattoo, das ebenfalls an die hochprozentige Marke erinnert. Der leuchtende LED-Vorhang am Kopfteil des Bettes, die Licht-Effekte an der Decke und die passende Musik werden durch das Öffnen der gut ausgestatteten Bar im 60er- Jahre-Stil aktiviert. Gesteuert wir alles über einen Computer. "Als Marken-Dramaturg war es mir sehr wichtig, die Werte und vor allem den Slogan ,Turn Tonight Electrik‘ der neuen Limited Edition in den Mittelpunkt zu stellen. Hier galt es, die Räumlichkeiten des Street-Lofts in die Inszenierung einfließen zu lassen", sagt Peter Schreckensberger von UnitedDesignPartners, der die interaktive Rauminstallation umgesetzt hat.

Materialien wie Beton und Estrich betonen die Tatsache, dass die Gäste ebenerdig direkt an der Straße schlafen. Alte Einrichtungselemente lassen zudem auf die Vornutzung der ehemaligen Schlosserei schließen. Die Möbelstücke, die das Designteam Kohlmayer Lutter Knapp großteils selbst entworfen hat, fallen vor allem durch ihre Eichenparkett-Elemente ins Auge. Im gesamten Raum überwiegen die Farben Kobaltblau, das typisch für die Marke ist, und Silber – in Anlehnung an die elektrische Leitfähigkeit des Edelmetalls.

Sollte es jemanden mit der Zeit doch zu grell werden, kann er in das geräumige Badezimmer mit Wasserfalldusche flüchten oder den von Experimentalphysiker und Science Buster Werner Gruber eigens kreierten Cocktail "Absolut Ampere" genießen. Ein digitaler Barmann im Zimmer kreiert aber auch individuelle Drinks. Der Clou: Durch einen kleinen Drucker können personalisierte Cocktails inklusive Rezepten und Lokalempfehlungen in der Umgebung mit Wegbeschreibung ausgedruckt werden. Peter Schreckensberger: "Wir haben das Loft in ein Hotelzimmer mit vielen versteckten Spezialeffekten verwandelt. Durch das Öffnen der Bar verwandelt es sich automatisch in eine Bühne."

… Foto: Ursula Schmitz Buchbar ist das Ganze im Package: Für rund 340 Euro für zwei Personen erhält man neben einem privaten Barkeeper-Service auch ein Late-Morning-Frühstück und den eigens designten Morgenmantel als Souvenir für zu Hause. Noch bis Weihnachten (20.12.) besteht Gelegenheit, das Designloft in der Belvederegasse zu testen.

Zum Büro

Auf einer Exkursion durch Kolumbien während ihres Studiums an der TU Wien lernten  Theresia Kohlmayr, Jonathan Lutter und Christian Knapp einander kennen. Nach  einiger Zeit in einem Studentenatelier und  gemeinsam realisierten  Projekten entschieden sie sich 2010, nach ihrem Abschluss, ein eigenes Design- und Ingenieurbüro zu eröffnen. Als Designteam Kohlmayr Lutter Knapp machten sie sich damals einen Namen. Nur ein Jahr später starteten sie ihre erfolgreiche Marke „Urbanauts“, die alte Geschäftslokale in schicke Hotelzimmer verwandelt.  Heute stehen ihre Street Lofts für ein neues Format, das eine Alternative zum klassischen Hotelbetrieb und die Infrastruktur für Reisen jenseits populärer Touristenrouten bietet. Ihr wichtigstes Ziel ist es dabei die verschiedenen Akteure einer Stadt untereinander zu vernetzen. So will das Architekten-Trio nicht nur die Erdgeschosszone wiederbeleben, sondern auch neue Lösungsvorschläge  für eine integrative Stadtentwicklung hervorbringen. Neben der Gestaltung von alten Räumlichkeiten sind sie auch an den Umbauten von denkmalgeschützten Gutshöfen und Einfamilienhäusern in Österreich und Deutschland beteiligt.

www.urbanauts.at

(kurier / Theresa Kopper) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?