Wirtschaft | Immobiz
21.02.2018

Leih dir eine Palme

Buchsbäume, Palmen und Lorbeerbäume verleihen jeder Veranstaltung mehr Flair. Pflanzenvermietungen bieten diese samt Gefäßen tage- und monatsweise an – zunehmend auch an Private.

Pflanzen brauchen viel Pflege, in- wie outdoor. Das Überwintern im dunklen Keller macht ihnen ebenso zu schaffen wie die mehrwöchige Urlaubszeit des Besitzers. Gartenliebhaber haben daher die Wahl: Jahr für Jahr neue Pflanzen anzuschaffen, oder sie einfach zu mieten. Bei Events wie Hochzeiten, Bällen, Messen und Tagungen wird die grüne Deko zunehmend gemietet statt gekauft – schließlich werden die Bäumchen und Blumen nur für eine begrenzte Zeit gebraucht.

"Wir haben einige tausend Pflanzen im Sortiment. Für Events wie den Philharmonikerball sind jeweils rund 120 Pflanzen im Einsatz", sagt Christoph Calice von der Pflanzenvermietung Plantical. Was das kostet? "Man kann mit rund 15 Euro pro Pflanze am Tag rechnen." Das Unternehmen verleiht Pflanzen auch an die Gastronomie für die Begrünung von Schanigärten. Calice: "Wir bieten auch ein Logistikservice mit entsprechenden Fahrzeugen samt Kran und passender Pflanzgefäße, die der Firmenfarbe angepasst werden können."

Gärtner für Büropflanzen

Dieser Trend macht sich nun auch im Firmen- und im Privatbereich bemerkbar. Statt die Betreuung der Topfpflanzen im Büro in die Hände der Mitarbeiter zu geben, wird eine Baumschule oder Gärtnerei, die auf den Mietbereich spezialisiert ist, engagiert: Diese betreut die Pflanzen regelmäßig mit Dünger, achtet auf den richtigen Standort und tauscht eingegangene Exemplare aus.

Für die private Dachterrasse oder den privaten Garten sind Mietpflanzen zwar noch ein Nischenthema. Doch die grüne Deko wird zunehmend ein Teil von Einrichtungskonzepten. Damit steigt auch das Interesse an Mietverträgen für Pflanzen. Statt die eigenen Bäumchen jeden Winter – und damit das halbe Jahr – im Glashaus der Gärtnerei zu überwintern, werden die Formgehölze gleich nur für einen bestimmten Zeitraum angemietet.