Gut gepolstert

Buchtipp © Bild: Jack Kirby/Stocker Verlag

Mit Stoff, Füllmaterial und Jutegurte werden alte Möbel neu in Szene gesetzt.

Fast jeder hat am Dachboden oder im Keller einen Ohrensessel oder eine Bettbank stehen, die schon bessere Zeiten gesehen haben. Die Federung ist durchgesessen, der Bezug fleckig, das Gestell wackelt. „Mit Schaumstoff gepolstert und mit neuem Bezug werden diese zu wahren Schmuckstücken“, schreibt Vicky Grubb, Autorin von „Sofa, Sessel, Schemel & Co.“ Das Buch ist in zwei Bereiche gegliedert. Im ersten Teil werden zehn Projekte zum Nachmachen vorgestellt und Schritt für Schritt vorgezeigt, im zweiten verschiedene Techniken zur Umsetzung erklärt und Bezugsquellen aufgelistet.

Hocker

BUchtipp…
BUchtipp © Bild: Jack Kirby/Stocker Verlag
Für die Verwandlung des runden Schminktisch-Stuhls (Bild links) werden die metallbesetzten Holzfüße entfernt und der Stoff abgezogen. Die einzelnen Teile (Innen- und Außenlehne, Rundhocker) werden aus Schaumstoff ausgeschnitten und mit Kleber am Gestellt befestigt. Anschließend wird die gepolsterte Fläche mit zwei Lagen Polyesterwatte bedeckt. Nun kann der Weißbezug angefertigt werden. Der Unterstoff für die Innen- und Außenlehne sowie für den Rundhocker wird oben und seitlich zusammengenäht. Dann die Husse wenden, über das Möbelstück ziehen und mit dem Tacker am Holzrahmen befestigen. Im nächsten Arbeitsschritt wird der Polsterstoff auf dieselbe Weise straff an den einzelnen Teilen des Stuhls befestigt. Für den Sitzpolster wird ein 2,5 Zentimeter dickes Schaumstoffteil auf die runde Sperrholzplatte geklebt und mit Polyestervlies bedeckt. Der Kissenbezug wird in zwei Teilen zugeschnitten: Die runde Sitzfläche und der lange Stoffstreifen, der die Breitseite bildet, werden zusammengenäht. Um den Polster am Hocker zu befestigen, wird in der Mitte ein Knopf angenäht und mit dem Faden bis zur Bodenplatte des Stuhls durchgezogen und dort fixiert.

Sofa mit neuem Webstoff

Für die Neugestaltung des Sofas werden Bezug und Füllmaterial entfernt. Nun können Jutegurte über die Armlehnen gespannt und mit dem Tacker befestigt werden. Die inneren und äußeren Armlehnen, die Sitzfläche und die Rückenlehne mit Sackleinen auskleiden. Schaumstoff wird mit Sprühkleber am Gestell befestigt, darüber kommt eine Lage Polyesterwatte. Für die Sitzfläche ein zweites, 1,25 Zentimeter dickes Schaumstoffstück zuschneiden, das bis über die vordere Sofakante reicht, um diese abzurunden. Anschließend wird der Unterstoff für die einzelnen Teile des Sofas zugeschnitten und über den Schaumstoff gespannt. Nun den groben, senfgelben Webstoff nach Schnittplan anfertigen und am Gerüst festklammern. Anschließend werden vier Knöpfe mit dem Webstoff bezogen und auf der Rückenlehne fixiert. Zum Schluss alle Stoffteile mit der Hand zusammennähen.

Sofa, Sessel, Schemel & Co

Buchtipp…
Buchtipp © Bild: /Stocker Verlag
( kurier.at ) Erstellt am 25.03.2016