Wirtschaft
03.08.2017

Wirtschaftsklima so gut wie zuletzt im Jahr 2000

Ifo-Präsident: Starkes Wachstum dürfte sich im zweiten Halbjahr 2017 fortsetzen.

Das Wirtschaftsklima in der Eurozone ist so gut wie seit 17 Jahren nicht mehr. Das Barometer stieg im dritten Quartal um 8,8 auf 35,2 Punkte, wie das Münchner Ifo-Institut am Donnerstag mitteilte. "Dies ist der höchste Wert seit Herbst 2000", sagte Ifo-Präsident Clemens Fuest. "Das starke Wachstum dürfte sich damit im zweiten Halbjahr 2017 fortsetzen."

Optimistisch

Im Frühjahr war das Bruttoinlandsprodukt (BIP) in der Währungsunion um 0,6 Prozent gewachsen. Die im vierteljährlichen Turnus befragten 340 Experten bewerteten insbesondere die Lage besser als zuletzt. Aber auch die Aussichten für die kommenden sechs Monate wurden optimistischer bewertet.

Big Four

In den vier größten Volkswirtschaften Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien verbesserten sich sowohl die Lage als auch die Erwartungen. Die gute Konjunktur geht vorerst nicht mit steigendem Preisdruck einher: Die Inflationserwartungen der Experten für dieses Jahr fielen von 1,6 auf 1,5 Prozent.

Die Europäische Zentralbank (EZB) strebt eine Teuerungsrate von knapp unter zwei Prozent an. Nach der Aufwertung des Euro gegenüber dem Dollar in den vergangenen Wochen rechnen die Experten nun mit einem etwa gleichbleibenden Wechselkurs in den nächsten sechs Monaten.