© FREMD/Werk

Versicherung
05/13/2016

Historische Fahrzeuge: Ab 40.000 € Vollkasko wichtig

Eigene Tarife für alte Autos; Wechselkennzeichen sinnvoll.

Rund 100.000 historische Fahrzeuge, darunter 30.000 Youngtimer, sind in Österreich zugelassen. "Wer sein Gefährt liebt, lässt kein Salz ran und sollte es über den Winter einmotten", sagt Josef Graf, Vorstand der EFM Versicherungsmakler. Wer danach handelt, sollte auch seine Kennzeichen beim Verkehrsamt hinterlegen. Das spart Geld für Steuer und Versicherung. "Oldtimer haben wenig Fahrleistung, aber viele PS", sagt Graf. Und nach den PS richtet sich die Höhe der Versicherung. "Am besten sind Wechselkennzeichen." Denn Oldtimer seien grundsätzlich Zweitautos.

Graf rät ab einem Wert von 40.000 Euro zu einer Vollkaskoversicherung, wobei die Masse der Oldtimer wertmäßig darunter liege. Die VAV-Versicherung beschäftigt sich seit Jahren mit der Versicherung von alten Fahrzeugen. Versichert werden Youngtimer (mindestens 20 Jahre), Oldtimer (mindestens 30 Jahre) sowie Motorräder und Traktoren (Altersgrenze 30 Jahre). Wertsteigerungen von bis zu 20 Prozent sind prämienfrei.

Ein Beispiel: Ein Jaguar E-Type Coupè (Baujahr 1973) im Wert von 90.000 Euro und einer jährlichen Fahrleistung von bis zu 3000 Kilometer kommt auf eine Vollkasko-Prämie von 663 Euro (Selbstbehalt 1000 Euro) im Jahr. Ein BMW Z1 (1991, Wert 40.000 Euro, Jahresfahrleistung 7000 km) kommt auf 773 Euro (500 Euro Selbstbehalt).

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.