Hans Riegel, 1923 - 2013

© dpa/Rolf Vennenbernd

1923 - 2013
10/15/2013

Haribo-Chef Hans Riegel ist tot

Der Vater der weltberühmten Gummibärchen mit österreichischem Pass verstarb im 91. Lebensjahr.

Süßwarenhersteller Hans Riegel ist im 91. Lebensjahr gestorben. 67 Jahre lang lenkte Riegel den Fruchtgummi-Riesen Haribo.

Der Rheinländer gehörte zu den seltenen Urgesteinen, die ein traditionelles Familienunternehmen auch in stürmischeren Zeiten auf Kurs zu halten wussten. Mit ihm am Steuer wurde der einstige väterliche Hinterhofbetrieb zu einem globalen Konzern. Die Gummibärchen sind weltweit ein Aushängeschild und Markenjuwel.

Tiefe Einblicke in das Unternehmen hat Riegel nie gewährt. Um Geschäftszahlen und Gewinn machte er stets ein Geheimnis, ebenso wie um sein Privatleben. Auch Interviews gab Riegel höchst selten. "Ich war nie ein Mensch, der den großen Auftritt sucht", erklärt Riegel.

Dem knorrig wirkenden Seniorchef wurde nachgesagt, er herrsche in seinem Imperium als eine Art "Firmenfürst". Nach dem Tod seines jüngeren Bruders und Firmen-Mitteilhabers Paul im August 2009 wurde ein halber Generationswechsel vollzogen. Hans Riegel verständigte sich nach einigem Gezerre mit den Erben von Paul, der vier Kinder hinterließ, auf eine Machtteilung.

Österreichischer Pass

Den eigenen Nachlass hat Hans Riegel geregelt. Sein hälftiger Anteil am Unternehmen geht in seine Privatstiftung, die für den Fortbestand des Konzerns wirken soll. Sie ist in Österreich angesiedelt, der Wahlheimat Riegels, wo der passionierte Jäger ein Landgut mit Jagd in Hieflau (Steiermark) hatte. Als Privatperson war er Mehrheitseigentümer der steirischen "Peterquelle". Seit 1991 hatte Riegel auch einen österreichischen Pass. Der stellvertretende Landeshauptmann der Steiermark, Hermann Schützenhöfer drückte seine Bestürzung über Riegels Ableben aus.

Der am 10. März 1923 geborene Riegel übernahm das Geschäft - mit dem Geheimrezept für die Gummibärchen - zusammen mit Bruder Paul kurz nach dem Zweiten Weltkrieg 1946 von seinem Vater Johann, genannt Hans. Von diesem Namen und der Bonner Heimat (HA-RI-BO) leitete sich auch der Firmenname ab. Der promovierte Volkswirt war der "Hansdampf" in der Doppelspitze und ein Marketing-Profi, der aus Zucker, Gelatine, Aroma und Farbstoff immer neue Leckereien produzierte.

Inzwischen produziert Haribo an 15 Standorten in Europa und beschäftigt rund 6.000 Mitarbeiter. Bis nach Grönland oder auf die Falkland-Inseln werden Goldbärchen, Lakritz-Schnecken oder Maoam-Kaubonbons geliefert. Der Umsatz liegt nach Branchenangaben bei rund 2 Milliarden Euro im Jahr.

Werbespruch, den jeder kennt

Das von Riegel immer wieder verlängerte Engagement von TV-Star Thomas Gottschalk als Werbegesicht erwies sich als Coup. Rund 22 Jahre ist Gottschalk schon dabei. Zu seinen Auftritten ertönt der jahrzehntealte Spruch: "Haribo macht Kinder froh - und Erwachsene ebenso." Den zweiten Teil ersann Riegel selbst.
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.