Wirtschaft
04.08.2017

"Happy Beer Day": Bier-Produktion in EU deutlich gestiegen

400 Millionen Liter mehr als 2015. Deutschland ist EU-weit der größte Erzeuger, beim Export liegen die Niederlande an der Spitze.

Die Bierproduktion ist im Vorjahr in der EU auf 39 Milliarden Liter gestiegen. Das waren 400 Millionen Liter mehr als 2015, heißt es in neuesten Daten von Eurostat vom Freitag zum "Happy Beer Day". Nach Ländern gereiht liegt Deutschland bei der Biererzeugung mit 8,31 Milliarden Liter an der Spitze, gefolgt von Großbritannien (5,15 Milliarden) und Polen (4,05 Milliarden).

Dahinter kommen Spanien (3,7 Milliarden Liter Bier), Niederlande (2,64 Milliarden) und Belgien (2,29 Milliarden). Dann folgen Tschechien (1,87 Milliarden), Rumänien (1,76 Milliarden) und Italien (1,09 Milliarden).

Österreich knapp an Milliardengrenze

Unter der Milliardengrenze liegen Österreich (907 Millionen), Portugal (673 Millionen), Ungarn (655 Millionen), Bulgarien (497 Millionen), Schweden (477 Millionen), Finnland (411 Millionen), Griechenland (394 Millionen), Kroatien (342 Millionen), Dänemark (337 Millionen), Litauen (311 Millionen), Slowakei (205 Millionen), Estland (142 Millionen) und Lettland (74 Millionen).

Keine Daten lagen aus Irland und Slowenien vor. Keine eigene Bierproduktion wurde für Luxemburg, Malta und Zypern ausgewiesen.

Bei der Einfuhr von Bier aus Drittstaaten bevorzugen die EU-Bürger Mexiko (179,5 Millionen Liter), vor Serbien (46,9 Millionen), USA (36,5 Millionen), Weißrussland (20,6 Millionen) und China (16,4 Millionen).

Von den EU-Staaten waren die Niederlande der größte Bierexporteur mit 1,9 Milliarden Liter. Dahinter rangiert Deutschland (1,7 Milliarden), gefolgt von Belgien (1,5 Milliarden), Frankreich (0,7 Milliarden) und Großbritannien (0,6 Milliarden).