Wirtschaft
04.09.2017

Gute Pflege braucht auch attraktive Jobbedingungen

Sozialwirtschaft fordert mehr Geld und bessere Arbeitsbedingungen.

Die Zahl der Pflegebedürftigen wird sich bis ins Jahr 2050 auf 750.000 Personen verdoppeln. Der Bereich der Langzeitpflege steht vor enormen Herausforderungen, welche dringend konkrete Maßnahmen der heute politisch Verantwortlichen benötigen. Die Arbeitgeber des privaten Pflegebereichs ( Sozialwirtschaft Österreich) haben am Montag mit den Gewerkschaften vida und GPA konkrete Vorschläge präsentiert, wie hochwertige Pflege und attraktive Arbeitsbedingungen in Zukunft gesichert werden können.

"Werden jetzt nicht die richtigen Weichen gestellt, wird es unweigerlich zu Versorgungsengpässen kommen", warnt Walter Marschitz, Geschäftsführer der Sozialwirtschaft Österreich. Vida-Gewerkschafter Willibald Steinkellner: "Die Personalbedarfsberechnung muss gesetzlich verankert werden. Sie soll allen Betreibern von Gesundheits- und Sozialeinrichtungen die Mindestanzahl und die Qualifikation der Mitarbeiter zwingend vorschreiben. Nur so können wir Mindeststandards und faire Arbeitsbedingungen sicherstellen. "