Großbritannien
09/28/2015

Namhafte Ökonomen beraten Labour-Chef Corbyn

Thomas Piketty und Joseph Stiglitz sollen Ideen für die Wirtschaftspolitik entwickeln.

Der französische Wirtschaftswissenschafter Thomas Piketty und US-Nobelpreisträger Joseph Stiglitz werden den neuen britischen Labour-Chef Jeremy Corbyn in Wirtschaftsfragen beraten. Piketty und Stiglitz gehören zu einem Beraterkomitee, das sich vier Mal im Jahr unter der Leitung des finanzpolitischen Sprechers der Partei, John McDonnell, treffen soll, wie Labour am Sonntagabend mitteilte.

Bild: Nobelpreisträger Joseph Stiglitz

"Sicherheit für alle"

Die Wissenschafter sollen Ideen für die Wirtschaftspolitik der Partei entwickeln. Piketty machte sich mit seiner Forschung über Einkommensunterschiede einen Namen. Stiglitz, Nobelpreisträger des Jahres 2001, war früher Wirtschaftsberater des damaligen US-Präsidenten Bill Clinton und Chefökonom der Weltbank, sein neues Buch heißt "Reich und Arm".

Piketty erklärte, er sei sehr glücklich, Mitglied des Beraterteams zu sein. Die Labour-Partei habe derzeit die "brillante Gelegenheit, eine frische und neue Wirtschaftspolitik zu entwickeln", die die Sparpolitik als das "Versagen" entlarven werde, als das sie sich in Großbritannien und in Europa gezeigt habe.

Bild: Starökonom Thomas Piketty

Mehr zum Thema

Corbyn selbst sagte, die Wirtschaftspolitik müsse "Sicherheit für alle, nicht Reichtümer für einige" schaffen. Der neue Parteivorsitzende hatte zwar bei einer Urabstimmung eine Mehrheit der Stimmen erhalten, stößt aber wegen seiner dezidiert linken Haltung bei vielen Abgeordneten und Funktionären der Partei auf Ablehnung.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare