Wirtschaft
08.06.2017

Gebrüder Weiss baut tschechische Speditionszentrale aus

Für 5 Mio. Euro Ausbau am tschechischen Hauptsitz Jenec, eigenes Depot für Gefahrgut.

Das Vorarlberger Speditionsunternehmen Gebrüder Weiss baut seinen tschechischen Hauptsitz in Jenec bei Prag aus. Um 5 Mio. Euro verdoppelt das Unternehmen dort bis Herbst seine Umschlagkapazitäten auf 18.000 Quadratmeter.

Die Erweiterung sei notwendig gewesen, "da wir buchstäblich keinen Platz mehr hatten", so das Unternehmen am Donnerstag. Besonders im Bereich Gefahrgut sei die Nachfrage stark gestiegen. Jenec ist einer von insgesamt sieben tschechischen Standorten des Transportunternehmens aus Österreich. Markteintritt in Tschechien war 1992. Im Jahr 2016 setzte der Spediteur in Tschechien mit 340 Beschäftigten rund 62 Mio. Euro um.

International hat die Gebrüder Weiss Speditionsgruppe rund 6.500 Mitarbeiter. Mit 150 firmeneigenen Standorten wurden 2016 rund 1,36 Mrd. Euro Umsatz gemacht.