Ein durchschnittlicher Haushalt verbraucht etwa 15.000 Kilowattstunden Gas im Jahr.

© dpa-Zentralbild/Patrick Pleul

Energie
04/29/2016

Gaspreise fallen ab Mai

Verbraucht ein Haushalt 15.000 Kilowattstunden im Jahr, ist das eine jährliche Ersparnis von 46 Euro.

von Irmgard Kischko

Für Wiener, Niederösterreicher und Burgenländer, die Gas von ihrem regionalen Landesversorger beziehen, wird es ab Mai billiger: Wien Energie, EVN und Energie Burgenland senken den Preis (exklusive Netzkosten und Steuern) um sieben Prozent. Damit geben die Versorger ihre niedrigeren Einkaufspreise an die rund eine Million Endkunden weiter. Gas ist im Gefolge von Öl schon im vergangenen Jahr deutlich billiger geworden.

Rechenbeispiel

Ein durchschnittlicher Haushalt, der mit Gas heizt und Warmwasser zubereitet, verbraucht etwa 15.000 Kilowattstunden Gas im Jahr. Die Preissenkung bringt ihm eine jährliche Ersparnis von 46 Euro. Bei einem Jahresbedarf von 20.000 Kilowattstunden beträgt die Ersparnis 61 Euro.

Der Hauptlieferant Österreichs, die russische Gazprom, hat die Verbilligungen allerdings nur sehr zeitverzögert und schleppend weiter gegeben. Die Versorger erhielten zunächst einmalige Rabatte. Dann ist die Preisformel, nach der der Gasimportpreis berechnet wird, in Richtung mehr Marktpreis verändert worden. Am europäischen Gashandelsmarkt ist der Preis für Großkunden schon längere Zeit im Keller. Es gibt wegen der hohen Schiefergasförderung in den USA ein deutliches Überangebot.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.