Wirtschaft
15.03.2012

Fleisch aus USA bleibt hormonfrei

Die EU verbietet weiterhin Hormonfleisch aus USA und Kanada. Dafür wurde die Importquote für "richtiges" Fleisch erhöht.

Hormonfleisch aus den USA und Kanada darf weiterhin nicht in die EU eingeführt werden. Das Europaparlament gab am Mittwoch aber grünes Licht für eine Erhöhung der Rindfleischimporte aus den beiden Staaten.

"Ab August können die USA und Kanada 48.200 Tonnen mehr Rindfleisch nach Europa exportieren, aber nur, wenn dieses nicht mit Hormonen behandelt wurde. Dies ist eine gute Nachricht für Europas Verbraucher, die damit Zugang zu einem größeren Angebot an Rindfleisch aus Nordamerika bekommen, ohne Hormonfleisch fürchten zu müssen", sagte die CDU-Europamandatarin Godelieve Quisthoudt-Rowohl.

Zölle

Mit der Erhöhung der Importquote für nicht-hormonbehandeltes Rindfleisch setzt die EU ihren Teil der Handelsvereinbarung mit den USA und Kanada im Streit um Rindfleischexporte um. Im Gegenzug haben sich die USA und Kanada verpflichtet, die Handelsbeschränkungen für europäisches Rindfleisch aufzuheben, und die Zölle zu senken