Wirtschaft 15.04.2012

Finanzkrise lastet schwer auf Fonds-Industrie

10,7 Mrd. Euro weniger: Die heimischen Investment-Fonds mussten hohe Geldabflüsse hinnehmen.

Die Finanzkrise lastete schwer auf den heimischen Investmentfonds. Das Fondsvolumen aller heimischen Anbieter sank im Vorjahr von 145,3 auf 134,6 Milliarden Euro. Davon entfielen 3,8 Milliarden auf Kursverluste (mit 32 Prozent die höchsten bei Aktienfonds mit Veranlagung in Österreich), weitere 4,7 Milliarden auf den Abzug von Geldern und 2,2 Mrd. Euro auf Ausschüttungen.

Dies belegt die Statistik der Vereinigung Österreichischer Investmentfonds (VÖIG). "Durch die Turbulenzen auf den Aktienmärkten haben die Privatanleger ihre Gelder in Spareinlagen umgeschichtet", heißt es.

Fondstelefon

Für alle Fragen zu Investmentfonds findet am Dienstag von 10 bis 11 Uhr die nächste Fragestunde am KURIER-Telefon statt. Dieses Mal beantwortet Gerald Diglas von der Valartis Asset Management Ihre Anfragen.

Rufen Sie 01/526 57 60

( Kurier ) Erstellt am 15.04.2012