Wirtschaft 05.12.2011

Finale in Dänemark

Die UN Klimakonferenz in Kopenhagen geht in die zweite Woche und damit in die entscheidende Phase.

Hier eine kurze Übersicht, zu welchen zentralen Fragen am Ende des Gipfels die weiteren Wege beschrieben sein sollten:

- wie geht es nach Ende des Kyoto-Prozesses weiter?
In diesem Zusammenhang ist auch noch unklar, was geschieht, wenn Staaten, die das Koyoto-Protokoll unterzeichnet haben, die Ziele verfehlen.

- Welche neuen Verpflichtungen sollten fest gelegt werden - der Gipfel-Gastgeber Dänemark war mit der Forderung nach einer Reduktion der Treibhausgasse um 50 % gegenüber dem Basisjahr 1990 in die Konferenz gestartet, wobei die Industrieländer einen Anteil von 80 % realisieren sollten.

- Wie können die USA an Bord geholt werden - zu welchen Bedingungen und im Rahmen welcher Verpflichtungen?

- Wie können die Schwellenländer China und Indien in den Klimaschutz nachhaltig und effektiv integriert werden?

- Welche Unterstützung können die Entwicklungsländer von den Industrienationen erwarten, um sowohl in den Klimaschutzprozess integriert zu werden, aber auch um dessen Folgen besser bewältigen zu können. (Siehe Beitrag von gestern)

Erstellt am 05.12.2011