Wirtschaft
20.04.2012

Feuer in deutschem Windpark

In Schleswig-Holstein stand am Donnerstag ein Windrad in Flammen. Die Feuerwehr ließ die Anlage daraufhin kontrolliert abbrennen.

Dichter schwarzer Rauch, lodernde Flammen in 60 Meter Höhe - in Schleswig-Holstein hat am Mittwoch ein Brand in einem Windpark für Beeinträchtigungen gesorgt. Anwohner der Anlage in Neukirchen bei Heiligenhafen wurden aufgefordert, wegen der starken Rauchentwicklung Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Die Feuerwehr sperrte aus Sicherheitsgründen eine Straße und sorgte dafür, dass durch herabfallende Trümmerteile keine weiteren Brände entstanden. Die Ursache für das Feuer war zunächst unklar. Möglicherweise sei aber ein Bauteil heißgelaufen oder es habe einen Kurzschluss gegeben, sagte ein Sprecher der Feuerwehr.

Das Generatorgehäuse brannte komplett aus. Zur Schadenshöhe lagen zunächst keine Angaben vor. Die Anlage gehört einer privaten Windkraftgesellschaft. Nach Aussagen des Netzbetreibers Eon Hanse, der den in der Anlage erzeugten Strom in sein Netz einspeist, gab es durch den Brand keine Probleme im Mittelspannungsnetz oder in der Stromversorgung.