Wirtschaft
04.05.2017

Dr. Oetker ab Herbst ohne Oetker

Richard Oetker, Urenkel des Firmengründers Dr. August Oetker, wechselt am 1. November 2017 in den Ruhestand.

Nach 126 Jahren Firmengeschichte Dr. Oetker zieht sich die Gründerfamilie aus dem Tagesgeschäft zurück. Richard Oetker, Urenkel des Firmengründers Dr. August Oetker, wird als Chef der Stammsparte Nahrungsmittel mit 1. November 2017 in den Ruhestand gehen, teilte das nicht an der Börse notierte Familienunternehmen am Donnerstag in Bielefeld mit. Der Termin stand bisher nicht fest.

Der 66-Jährige hatte bereits zum Jahresanfang 2017 die operative Konzernleitung an den familienfremden Manager Albert Christmann übergeben, der aber schon lange in der Oetker-Gruppe tätig ist. Künftig soll der 54-jährige Christmann nun auch die Stammsparte Nahrungsmittel mit den Geschäften um Backpulver, Pudding und Pizza führen. Traditionell liegen diese beiden Ämter in einer Hand.

Heino Schmidt wird Finanzchef

Neuer Finanzchef des Konzerns wird im Herbst Heino Schmidt, der diese Aufgabe von Christmann übernimmt, teilte die Oetker-Gruppe weiter mit. Der 58-jährige Schmidt kommt von der Reederei Hamburg Süd. Dieses Tochterunternehmen, das für die Hälfte des Konzernumsatzes von 12 Mrd. Euro steht, verkauft Oetker an die Maersk Line. Der dänische Reedereiriese legt für Hamburg Süd 3,7 Mrd. Euro auf den Tisch. Die Transaktion soll bis Ende 2017 abgeschlossen sein. Dr. Oetker hatte angekündigt, Teile des Erlöses in die Stammsparte und die Digitalisierung zu stecken. Dabei werden Übernahmen geprüft.

Die Oetker-Familie behält nach dem Rückzug aus dem operativen Geschäft ihren Einfluss durch den Anteilsbesitz und Ämter in den nah am Geschäft tätigen Beiräten. Richard Oetker werde dem Unternehmen als "Gesellschafter sowie in verschiedenen Beiräten von Gruppenunternehmen" verbunden bleiben, hieß es dazu. Der Vorsitzende des Beirates der Konzernholding Dr. August Oetker KG ist Richards Bruder August (73).