© APA

kreditmarkt
10/20/2014

EZB startet mit Ankauf von Wertpapieren

EZB beginnt ihr umstrittenes Programm zum Ankauf von Wertpapieren. Programm soll Konjunktur beleben.

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat am Montag ihr umstrittenes Programm zum Ankauf von Wertpapieren begonnen. Konkret mit Anleihen, die mit Krediten besichert sind (Covered Bonds). Sie gelten als eine vergleichsweise sichere Anlage, weil neben dem Kredit grundsätzlich auch die ausgebende Bank im Fall eines Ausfalls haftet. Laut Bloomberg soll es sich um französische Papiere mit kurzer Laufzeit handeln.

Neben dem Kauf von Covered Bonds will die Notenbank noch heuer verbriefte Kredite (Asset Backed Securities, ABS) erwerben. Das Programm läuft mindestens zwei Jahre und könnte theoretisch bis zu 1000 Milliarden Euro umfassen. Mit dem Kauf der Wertpapiere will die EZB unter anderem die schleppende Kreditvergabe in der Eurozone in Schwung bringen, um so die Konjunktur zu stützen.

Der Kauf von ABS wird von Ökonomen, aber auch von einigen Notenbankern kritisch gesehen. Denn es sollen auch schlecht geratete Papiere, etwa aus Griechenland und Zypern, darunter fallen. Die EZB werde zu einer Bad Bank, heißt es. Die EZB betont, das Risiko so gering wie möglich halten zu wollen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir wĂĽrden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfĂĽr keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und ĂĽberall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.