© unbegrenzt verfuegbar

Wirtschaft
10/08/2012

Ex-Kanzler Klima beendet VW-Karriere

Mit 65 Jahren legt Viktor Klima sein Amt als Präsident des Argentinien-Geschäfts bei Volkswagen nieder. Als Berater bleibt er im Konzern.

Ex-Bundeskanzler Viktor Klima zieht sich aus Altersgründen von seinen Tätigkeiten für den Volkswagen-Konzern zurück. Er legte seine Agenden als Präsident der Volkswagen Argentina S.A. genau so zurück, wie seine Tätigkeit als Mitglied der Konzernleitung für Südamerika und Generalbevollmächtigter der Volkswagen Aktiengesellschaft. Schon Ende 2011 hatte er die Arbeit als Argentinien-Vorstandschef abgegeben. Klima bleibe dem Konzern nun als Berater erhalten.

Als Argentinien-Vorstandschef war dem österreichischen Ex-Kanzler bereits im November 2011 Emilio Saenz (50) nachgefolgt, der nun auch die Funktion des VW-Argentinien-Präsidenten übernimmt.

Der Sozialdemokrat war anno 2000 als Argentinien-Chef in den VW-Konzern eingetreten, 2006 wurde er Mitglied der südamerikanischen Konzernleitung und Generalbevollmächtigter der AG. Heuer im Juni feierte Klima - er ist zum dritten Mal verheiratet - seinen 65. Geburtstag.

Klima war von 1997 bis 2000 Bundeskanzler, zuvor Minister für öffentliche Wirtschaft und Verkehr sowie Finanzminister.

VW im Aufwind

Der Volkswagen-Konzern setzte in den ersten neun Monaten weltweit mehr als 6,8 Millionen Fahrzeuge ab - dies entspricht im Jahresvergleich einem Plus von 10,6 Prozent. Von der Marke VW setzten die Wolfsburger über 4,2 Millionen Wagen ab - 10,5 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.